Manx (Volk)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
"Old Pete" a Well Known Manxman, Postkarte der Serie Types in Manxland (ca. 1903)

Die Manx sind die keltischen Bewohner von Man, einer autonomen Insel in der Irischen See, die der britischen Krone untersteht. Die Manx sind ein Volksstamm mit eigener Kultur und Sprache.

Sprache[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sprache der Manx, das Manx-Gälisch, zählt zu der keltischen Sprachgruppe der indogermanischen Sprachfamilie. Sie ist jedoch im 20. Jahrhundert praktisch ausgestorben. Manx hatte im Jahr 1950 noch 10 Sprecher. Es wird jedoch mit gewissem Erfolg in den letzten Jahren wiederbelebt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hall Caine: The Manxman. Roman. Großbritannien 1894.