Manzanares (Jarama)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Manzanares

Der Manzanares in Madrid

Daten
Lage Spanien
Flusssystem Tajo
Abfluss über Jarama → Tajo → Atlantik
Quelle Schneefeld Ventisquero de la Condesa
40° 47′ 8″ N, 3° 58′ 29″ W
Mündung in den JaramaKoordinaten: 40° 18′ 13″ N, 3° 32′ 22″ W
40° 18′ 13″ N, 3° 32′ 22″ W

Länge 92 km
Abfluss MQ
15 bis 20dep1

Der Manzanares ist ein Fluss in Zentralspanien. Er ist 92 km lang und durchfließt die Hauptstadt Madrid, bevor er in den Jarama mündet. Der Fluss entspringt im Schneefeld Ventisquero de la Condesa in der Nähe des Navacerrada-Passes in der Sierra de Guadarrama.

Laut einer internationalen Studie ist der Manzanares unter den untersuchten Fließgewässern Europas das am meisten mit Pharmaka belastete. Das liegt unter anderem daran, dass es sich um ein langsames Fließgewässer in einer semiariden Metropolregion handelt, das oft zu einem Rinnsal austrocknet. In hoher Konzentration fanden sich die Blutdrucksenker Propranolol und Verapamil und das Antidepressivum Citalopram, die Wasserorganismen schädigen, sowie die Antibiotika Metronidazol und Sulfamethoxazol, was die Entwicklung multiresistenter Erreger begünstigt.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Manuel Ansede: El río Manzanares es el más contaminado por fármacos de Europa. In: El País. 14. Februar 2022, abgerufen am 15. Februar 2022 (spanisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Manzanares – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien