Maréchal, nous voilà

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Maréchal, nous voilà (auf Deutsch: „Hier sind wir, Marschall“) war im Vichy-Regime ein französisches Lied zu Ehren des Marschalls Pétain.

Vorbilder in Text und Melodie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Obwohl das Lied offiziell im Jahr 1940 geschaffen wurde, nahmen sich die Verfasser André Montagard (1888–1963) und Charles Courtioux ein Loblied auf die Tour de France als Vorlage, welches den Titel Voilà le Tour qui passe („Seht die Tour vorüberziehen“) trug. Die ersten Verse dieses Lieds lauteten Attention, les voilà! les coureurs, les géants de la route („Achtung, da sind sie, die Rennfahrer, die Giganten der Landstraße“).

Die Melodie lehnt sich an eine Komposition Casimir Oberfelds an, der später als Jude aus Frankreich ins KZ Auschwitz deportiert wurde und dabei zu Tode kam.

Geschichtliche Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während die Marseillaise auch während des Zweiten Weltkriegs die offizielle Nationalhymne Frankreichs blieb, wurde sie fast immer von Maréchal, nous voilà gefolgt, welche eine Art inoffizielle Hymne im besetzten Teil Frankreichs unter der Vichy-Regierung war. Denn die deutschen Besatzer verboten dort das Spielen und Singen der Marseillaise. Maréchal, nous voilà wurde dort regelmäßig u. a. von den Schulkindern gesungen und wiederholt im Rundfunk ausgestrahlt. Im nicht besetzten Süden wurde es meist nach der Marseillaise gespielt.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nathalie Dompnier, 2001, Seite 70, in: Myr. Chimènes, Musik unter Vichy, Original La vie musicale sous Vichy, Éditions Complexe