María Jesús Montero

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
María Jesús Montero (2018)

María Jesús Montero Cuadrado (* 4. Februar 1966 in Sevilla) ist eine spanische Politikerin und Mitglied der PSOE. Sie ist seit Juni 2018 Finanzministerin des Königreichs Spanien im Kabinett Sánchez I und Kabinett Sánchez II.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tochter eins Lehrerehepaares hat einen akademischen Abschluss in Medizin und Chirurgie der Universität Sevilla und einen akademischen Abschluss in Management der EADA Business School Barcelona. Neben verschiedenen Tätigkeiten im spanischen Gesundheitswesen ist sie auch noch Abgeordnete der Provinz Sevilla des Regionalparlaments von Andalusien.[1]

Von 2002 an war sie stellvertretende, ab 2004 bis 2012 andalusische Gesundheitsministerin. Nach nur einem Jahr im Amt des Gesundheitsministers wechselte sie 2013 ins andalusische Finanzministerium. Diese Position hatte sie bis ins Jahr 2018 inne. Am 7. Juni 2018 wurde sie Finanzministerin der spanischen Krone.[2] Vom 13. Januar 2020 bis zum 12. Juni 2021 war sie außerdem Regierungssprecherin, seit dem 12. Juni 2021 ist sie zusätzlich zu ihrem Amt als Finanzministerin Ministerin für den öffentlichen Dienst.

Montero ist verheiratete Mutter von zwei Söhnen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: María Jesús Montero – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Web del Parlamento de Andalucia: María Jesús Montero 2018, aufgerufen am 5. August 2018
  2. lavanguardia.com: María Jesús Montero, ministra de Hacienda vom 6. Juni 2018