Marambat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marambat
Maramvath
Marambat (Frankreich)
Marambat
Region Okzitanien
Département Gers
Arrondissement Auch
Kanton Fezensac
Gemeindeverband Communauté de communes d’Artagnan de Fezensac
Koordinaten 43° 47′ N, 0° 19′ OKoordinaten: 43° 47′ N, 0° 19′ O
Höhe 103–224 m
Fläche 9,70 km2
Einwohner 458 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 47 Einw./km2
Postleitzahl 32190
INSEE-Code

Marambat (gaskognisch: Maramvath) ist eine französische Gemeinde mit 458 Einwohnern (Stand 1. Januar 2015) im Département Gers in der Region Okzitanien; sie gehört zum Arrondissement Auch und zum Gemeindeverband Communauté de communes d’Artagnan de Fezensac.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marambat liegt rund 27 Kilometer nordwestlich der Kleinstadt Auch im Zentrum des Départements Gers und gehört zum Weinbrandgebiet Armagnac.

Teil der Gemeinde sind der mit Vic-Fezensac zusammengewachsene Ort Marambat sowie einige Gehöfte.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort ist nach einem Mann mit dem germanischen Namen Maran benannt. Um das Jahr 1000 entstand westlich des heutigen Dorfes auf einer Motte eine erste Festung.

Nach der Reblauskrise, die die Weinberge zerstörte, zogen im 19. Jahrhundert viele Menschen fort. Die Mechanisierung der Landwirtschaft führte zu einer weiteren Abwanderung im 20. Jahrhundert. Marambat gehört historisch zur Region Comté de (Vic-)Fezensac innerhalb der Gascogne. Der Ort gehörte von 1793 bis 1801 zum District Condom. Zudem von 1793 bis 1801 zum Kanton Lannepax, von 1801 bis 1843 zum Kanton Eauze und von 1843 bis 2015 zum Kanton Vic-sur-Losse (späterer Name: Kanton Vic-Fezensac).

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1793 1806 1846 1946 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 390 461 436 160 177 184 210 281 315 327 373 455
Quellen: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[1][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dorfkirche Saint-Mathieu
  • Tour-Porte im alten Dorfzentrum
  • Lavoir (öffentliches Waschhaus) in Le Hourmé
  • mehrere Kreuze in Marambat, bei Capot und bei Espiet
  • gefasste Quelle am chemin de la fontaine (Quellweg) am Westrand des Ortes Marambat

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kurzinfo zu Marambat (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Marambat – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien