Maranello

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maranello
Kein Wappen vorhanden.
Maranello (Italien)
Maranello
Staat Italien
Region Emilia-Romagna
Provinz Modena (MO)
Lokale Bezeichnung Maranèl
Koordinaten 44° 32′ N, 10° 52′ OKoordinaten: 44° 31′ 32″ N, 10° 51′ 59″ O
Höhe 137 m s.l.m.
Fläche 32 km²
Einwohner 17.359 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte 542 Einw./km²
Stadtviertel Torre Maina, Torre delle Oche, San Venanzio, Pozza, Gorzano, Fogliano, Bell'Italia
Angrenzende Gemeinden Castelvetro di Modena, Fiorano Modenese, Formigine, Marano sul Panaro, Serramazzoni
Postleitzahl 41053
Vorwahl 0536
ISTAT-Nummer 036019
Volksbezeichnung Maranellesi
Schutzpatron San Biagio di Sebaste
Website www.maranello.it

Maranello ist eine italienische Stadt in der Provinz Modena (Region Emilia-Romagna) mit 17.359 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2015). Die Stadt ist bekannt als Sitz des Ferrari-Werkes und des gleichnamigen Formel-1-Rennstalls Ferrari. Ebenfalls in Maranello beheimatet ist die Karosserieschmiede Carrozzeria Scaglietti, die heute zum Ferrari-Konzern gehört.

Ferrari[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cavallino rampante in Maranello

Besucher finden in Maranello zudem die Galleria Ferrari, das Museum bietet eine umfangreiche Sammlung historischer Ferrari-Fahrzeuge. Ausgestellt sind seltene Serienmodelle, Prototypen und Formel-1-Rennwagen.

Am Ortseingang von Maranello aus Richtung Modena befindet sich auf der rechten Seite die Pista di Fiorano, das Ferrari-Werkstestgelände von Fiorano.

Ehrenbürger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Pfarrer von Maranello läutet nach jedem Formel-1-Sieg Ferraris die Kirchenglocken.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Maranello – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2015.