Marc Benjamin Puch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Marc Benjamin Puch (* 1977 in Berlin) ist ein deutscher Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1999 bis 2003 absolvierte Puch seine Ausbildung an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin. Während seiner Studienzeit war er am Studiotheater bat Berlin als Gottschalk in Anna Bergmanns Käthchen-von-Heilbronn-Inszenierung zu sehen. Am Deutschen Theater Berlin spielte er die Rolle des Collodan in Labiches Das Sparschwein (Regie: Patrick Schlösser). Von 2003 bis 2006 war er am Deutschen Nationaltheater Weimar engagiert, wo er als erste Rolle den Osvald Alving in Ibsens Gespenster (Regie: Grażyna Kania) übernommen hat und auch dort bei Anna Bergmann (in Finnisch) spielt. Am DNT ist er seit 2005 als Ferdinand in Schillers Kabale und Liebe zu erleben. 2007 spielte er dort auch Karl Moor in den Räubern.

Im Fernsehen erlangte er eine größere Bekanntheit durch die Hauptrolle des SET-Führers Gebhard „Geb“ Schurlau in der Serie GSG 9 – Ihr Einsatz ist ihr Leben. Von 2011 bis 2014 war Puch in der Comedy-Serie Knallerfrauen auf Sat.1 zu sehen.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kino[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Informationen zur Folge 13 der 6. Staffel von SOKO Wismarfernsehserien.de. Abgerufen am 3. Mai 2018.
  2. Informationen zur Miniserie Saboteure im Eis – Operation Schweres WasserInternet Movie Database. Abgerufen am 3. Februar 2018.