Marc Brummund

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marc Brummund (2015)

Marc Brummund (* 3. März 1970 in Diepholz, Niedersachsen) ist ein deutscher Filmregisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Diepholz geboren, wuchs Brummund in Südoldenburg, Baden-Württemberg, Friesland, Rheinland-Pfalz und Norwegen auf.[1] Er studierte von 1991 bis 1996 Psychologie und Journalistik in Hamburg. Im Anschluss folgte ein Studium mit dem Schwerpunkt Dokumentarfilm an der ZeLIG, Schule für Dokumentarfilm, Fernsehen und Neue Medien in Bozen.[2]

Danach war Brummund als Regisseur und Darsteller tätig. Außerdem hatte er Funktionen als Beleuchter, Ton- und Kameraassistent bei internationalen Produktionen. Seit 1999 ist er auch Regisseur von Werbefilmen (Renault, Volksbank, WWF, Nescafé, HypoVereinsbank, Pepsi, Vereinte Nationen, Carlsberg) und ab 2002 war er regelmäßig in Jurys und als Dozent tätig.[1] Von 2004 bis 2006 absolvierte er ein Studium in der Meisterklasse Regie an der Hamburg Media School.[2]

Die in Hamburg erstellten Filme wurden von der AG Kurzfilm & German Films jeweils zu den besten 100 deutschen Kurzfilmen ihres Jahres gewählt. Für Heim, Draußen, Kühe schubsen und Land gewinnen erhielt Brummund unter anderem Auszeichnungen bei der Berlinale, in Cannes, beim Deutschen Kurzfilmpreis des BKM 2005 und 2007, beim First Steps Award 2007, beim Studio Hamburg Nachwuchspreis 2007 sowie eine Nominierung beim Studenten-Oscar 2007.[2]

Im Anschluss erhielt er Regieaufträge für die Fernsehserien Die 25. Stunde (RTL, 2008) und Der Dicke (Das Erste, 2009). Am 25. Juni 2015 erscheint sein Film Freistatt in den deutschen Kinos,[veraltet] der beim Filmfestival Max Ophüls Preis bereits mit dem Publikumspreis und dem Preis der Jugendjury ausgezeichnet wurde.[3]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Marc Brummund – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Marc Brummund. Hamburg Media School; abgerufen am 10. Juni 2015.
  2. a b c Marc Brummund. In: Filmportal.de. Deutsches Filminstitut; abgerufen am 10. Juni 2015.
  3. a b Die Preisträger 2015. Filmfestival Max Ophüls Preis, 24. Januar 2015; abgerufen am 9. Juni 2015.
  4. Cast Athen-Krimi, abgerufen 30. September 2016
  5. Studio Hamburg Nachwuchspreis vergeben. In: Filmportal.de. Deutsches Filminstitut; abgerufen am 10. Juni 2015.
  6. Awards. Internet Movie Database; abgerufen am 10. Juni 2015 (englisch).
  7. Freistatt. In: Filmportal.de. Deutsches Filminstitut; abgerufen am 9. Juni 2015.
  8. Deutscher Drehbuchpreis 2013 verliehen. In: Filmportal.de. Deutsches Filminstitut, 11. Februar 2013; abgerufen am 9. Juni 2015.