Marc Gasol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Basketballspieler
Marc Gasol
Marc Gasol
Marc Gasol (2019)
Spielerinformationen
Voller Name Marc Gasol Sáez
Geburtstag 29. Januar 1985 (36 Jahre)
Geburtsort Barcelona, Spanien
Größe 213 cm
Gewicht 116 kg
Position Center
Highschool Lausanne Collegiate School (Memphis)
NBA Draft 2007, 48. Pick, Los Angeles Lakers
Vereinsinformationen
Verein Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles Lakers
Liga NBA
Trikotnummer 14
Vereine als Aktiver
2003–2006 SpanienSpanien FC Barcelona
2006–2008 SpanienSpanien Akasvayu Girona
2008–2019 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Memphis Grizzlies
2019–2020 KanadaKanada Toronto Raptors
Seit 0 2020 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles Lakers
Nationalmannschaft1
Seit 0 2006 SpanienSpanien Spanien 118 Spiele
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 0 × Gold 2 × Silber 0 × Bronze
Weltmeisterschaften 2 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Europameisterschaften 2 × Gold 1 × Silber 2 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Spiele
Silber China VolksrepublikVolksrepublik China 2008 Peking
Silber Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich 2012 London
Weltmeisterschaften
Gold JapanJapan 2006 Japan
Gold China VolksrepublikVolksrepublik China 2019 China
Europameisterschaften
Silber SpanienSpanien 2007 Spanien
Gold PolenPolen 2009 Polen
Gold LitauenLitauen 2011 Litauen
Bronze SlowenienSlowenien 2013 Slowenien
Bronze TurkeiTürkei 2017 Türkei
1Stand: 17. Mai 2021

Marc Gasol Sáez (* 29. Januar 1985 in Barcelona) ist ein spanischer Basketballspieler, der seit 2008 in der nordamerikanischen Profiliga NBA aktiv ist. Bei einer Größe 2,13 Metern wird er auf der Position des Centers eingesetzt.

Während seiner Zeit bei den Memphis Grizzlies wurde Gasol dreimal NBA All-Star, sowie einmal Gewinner des NBA Defensive Player of the Year Awards. Seit 2019 spielt er für die Toronto Raptors, mit denen er in der Saison 2018/19 den NBA-Titel gewinnen konnte. Zur Saison 2020/21 wechselte er zum amtierenden NBA-Meister Los Angeles Lakers.

Er ist der Bruder von Pau Gasol, der ebenfalls in der NBA 18 Jahre aktiv war.[1]

Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gasol während seiner Zeit bei Girona

Der 2,13 Meter große Center begann seine Laufbahn in der Jugend vom FC Barcelona. Im Sommer 2001 übersiedelte er zusammen mit seinem Bruder Pau Gasol, der in die NBA zu den Memphis Grizzlies wechselte, in die Vereinigten Staaten. Dort spielte er bis zu seinem Highschool-Abschluss 2003 im Basketball Team der Lausanne Collegiate School, bevor es ihn zurück in seine Heimat zog, wo er erneut für die Juniorenmannschaft des FC Barcelona spielte. Im Oktober 2003 feierte er bereits sein Debüt im ersten Kader, wo er in jener Saison aber nur sporadisch zum Einsatz kam und zumeist für die Zweitmannschaft auflief. Im Sommer 2004 wurde er endgültig in die Profimannschaft aufgenommen und bestritt in Folge zwei Saisons bei den Katalanen.

Aufgrund seiner geringen Einsatzzeit, er brachte es 2005/06 nur auf 10 Minuten pro Spiel, wechselte Marc Gasol im Sommer 2006 zu CB Girona. Dort entwickelte er sich schnell zu einem tragenden Spieler und gewann in seinem ersten Jahr bereits den FIBA EuroCup.

Am 28. Juni 2007 wurde er im NBA Draft an der 48. Stelle von den Los Angeles Lakers ausgewählt. Wegen seiner hohen Ablösesumme blieb er aber vorerst in Europa. Am 2. Februar 2008 wurden die Draft-Rechte an ihm in einem großen Trade an die Memphis Grizzlies abgegeben. Dieser Trade ist insofern interessant, als im Gegenzug Marcs Bruder Pau Gasol von den Grizzlies nach L.A. geschickt wurde. Die Spielzeit 2007/08 sollte den sportlichen Durchbruch Marc Gasols bedeuten, er beendete die Saison mit durchschnittlich 16,6 Punkten, 8,4 Rebounds und 1,8 Blocks pro Spiel und wurde zum MVP der spanischen Liga ernannt.

NBA[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Sommer 2008 wechselte er zu den Memphis Grizzlies, wo er als Rookie im Schnitt 11,9 Punkte, 7,4 Rebounds, 1,7 Assists und 1,1 Blocks pro Spiel bei einer durchschnittlichen Spielzeit von 30,7 Minuten erreichte. Im Februar 2009 durfte er als einer der besten Debütanten der Saison an der Rookie Challenge teilnehmen und wurde am Ende der Saison ins NBA All-Rookie Second Team gewählt. In der Saison 2009/10 etablierte sich Gasol in der Starting Five der Grizzlies und steigerte seine Statistiken auf 14,6 Punkte, 9,3 Rebounds, 2,4 Assists und 1,6 Blocks. Als Sophomore nahm er zudem erneut an der Rookie Challenge teil. In der Saison 2010/11 erreichten die Grizzlies erstmals seit fünf Jahren wieder die Playoffs, insbesondere bei diesen zeigte der Spanier starke Leistungen und führte sein Team nach einem 4:2 Erstrundensieg gegen die beste Mannschaft der Western Conference, den San Antonio Spurs, bis ins Conference Halbfinale, wo man in einem packenden Duell den Oklahoma City Thunder mit 3:4 unterlag.

Wegen seiner starken erste Saisonhälfte 2011/12 wurde Marc Gasol von den 30 Headcoaches der Liga ins Western Conference All-Star-Team gewählt.[2] Sein Team erreichte erneut die Play-offs, scheiterte dort jedoch in der ersten Runde an den Los Angeles Clippers.

Gasol im Trikot der Memphis Grizzlies

Nach Abschluss der Regular Season 2012/13 wurde Marc Gasol als erster Europäer in der Geschichte zum NBA Defensive Player of the Year gewählt.[3] Im Januar 2015 wurde bekannt, dass Gasol zum zweiten Mal in das All-Star-Game eingeladen wird und erstmals, für die Westauswahl, starten wird. Sein Bruder Pau dagegen wurde als Starter für die Ostauswahl nominiert. Dies ist das erste Mal in der NBA-Geschichte, dass ein Bruderpaar im All-Star-Game gegenübersteht.[4] Gasol erzielte mit 17,4 Punkten pro Spiel seine beste Saison. Die Saison 2015–16 verlief weniger glücklich. Nach 66 Spielen brach sich Gasol den rechten Fuß und fiel für den Rest der Saison aus.[5]

Nach über zehn Jahren bei den Memphis Grizzlies, wurde Gasol im Februar 2019 für Jonas Valanciunas, C. J. Miles und Delon Wright zu den Toronto Raptors abgegeben.[6] Dort gewann er seine erste Meisterschaft. Er und Pau sind der einzige Fall, in dem zwei Brüder jeweils die NBA-Meisterschaft erringen konnten.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marc Gasol feierte bereits als Junior erste Erfolge mit dem Nationalteam. Bei der U-16-Europameisterschaft 2001 holte er mit Spanien die Bronzemedaille. Er war zwar auch Teil des Aufgebots für die U-18-EM 2002 sowie die U-20-Europameisterschaften 2004 und 2005, erreichte keine weitere Podiumsplatzierung.

Marc Gasol wurde während der Vorbereitungsphase zur Basketball-Weltmeisterschaft 2006 erstmals für die Nationalmannschaft nominiert und gewann dort mit Spanien schließlich die Goldmedaille. Ein Jahr später, bei der Basketball-Europameisterschaft 2007 im eigenen Land, erreichte er die Silbermedaille. Er nahm bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking mit der spanischen Nationalmannschaft teil, dessen Finale sie gegen die USA mit 107:118 verloren. Bei der Europameisterschaft 2009 in Polen gewann er mit seinem Land die Goldmedaille, ebenso 2011 in Litauen.

Soziales Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In seiner Freizeit engagiert sich Marc Gasol für die Menschenrechtsorganisation Proactiva Open Arms, mit deren Gründer Òscar Camps er befreundet ist.[7]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein

Nationalmannschaft

Auszeichnungen

Karriere-Statistiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legende
  GP Absolvierte Spiele (Games played)   GS Spiele von Beginn an (Games started)  MPG Absolvierte Minuten pro Spiel (Minutes per game)
 FG % Wurfquote aus dem Feld (Field-goal percentage)  3P % Wurfquote Drei-Punkte-Würfe (3-point field-goal percentage)  FT % Freiwurfquote (Free-throw percentage)
 RPG Rebounds pro Spiel (Rebounds per game)  APG Assists pro Spiel (Assists per game)  SPG Steals pro Spiel (Steals per game)
 BPG Blocks pro Spiel (Blocks per game)  PPG Punkte pro Spiel (Points per game)  FETT Karriere-Bestmarke

NBA[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reguläre Saison[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Team GP GS MPG FG % 3P % FT % RPG APG SPG BPG PPG
2008–09 Memphis 82 75 30.7 .530 .000 .733 7.4 1.7 0.8 1.1 11.9
2009–10 Memphis 69 69 35.8 .581 .000 .670 9.3 2.4 1.0 1.6 14.6
2010–11 Memphis 81 81 31.9 .527 .429 .748 7.0 2.5 0.9 1.7 11.7
2011–12 Memphis 65 65 36.5 .482 .083 .748 8.9 3.1 1.0 1.9 14.6
2012–13 Memphis 80 80 35.0 .494 .071 .848 7.8 4.0 1.0 1.7 14.1
2013–14 Memphis 59 59 33.4 .473 .182 .768 7.2 3.6 1.0 1.3 14.6
2014–15 Memphis 81 81 33.2 .494 .176 .795 7.8 3.8 0.9 1.6 17.4
2015–16 Memphis 52 52 34.4 .464 .667 .829 7.0 3.8 1.0 1.3 16.6
2016–17 Memphis 74 74 34.2 .459 .388 .837 6.3 4.6 0.9 1.3 19.5
2017–18 Memphis 73 73 33.0 .420 .341 .834 8.1 4.2 0.7 1.4 17.2
2018–19 Memphis / Toronto 79 72 30.8 .448 .363 .759 7.9 4.4 1.1 1.1 13.6
2019–20 Toronto 44 43 26.4 .427 .385 .735 6.3 3.3 0.8 0.9 7.5
Gesamt 839 824 33.0 .481 .354 .777 7.6 3.4 0.9 1.4 14.6

Play-offs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Team GP GS MPG FG % 3P % FT % RPG APG SPG BPG PPG
2010–11 Memphis 13 13 39.9 .511 .000 .699 11.2 2.2 1.1 2.2 15.0
2011–12 Memphis 7 7 37.3 .522 .000 .791 6.7 3.1 0.3 1.9 15.1
2012–13 Memphis 15 15 40.6 .454 .000 .800 8.5 3.2 0.9 2.2 17.2
2013–14 Memphis 7 7 42.7 .405 .000 .794 7.7 4.4 1.7 0.9 17.3
2014–15 Memphis 11 11 37.8 .394 .000 .852 10.3 4.5 0.9 1.7 19.7
2016–17 Memphis 6 6 40.0 .470 .583 .939 6.5 4.2 0.3 0.7 19.3
2018–19 Toronto 24 24 30.6 .422 .382 .870 6.4 3.0 0.9 1.1 9.4
2019–20 Toronto 11 11 20.7 .391 .185 .733 4.4 2.6 0.5 0.6 6.0
Gesamt 94 94 35.2 .442 .343 .808 7.7 3.3 0.8 1.4 13.9

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Marc Gasol – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.sport1.de/de/ussport/ussport_nba/newspage_920748.html
  2. West reserves expose inconsistent message from coaches. (Nicht mehr online verfügbar.) In: nba.com. 9. Februar 2012, archiviert vom Original am 12. Februar 2012; abgerufen am 10. Februar 2012 (englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nba.com
  3. Marc Gasol ist Defensive Player of the Year. In: Spox.com. 25. April 2013, abgerufen am 25. April 2013.
  4. All-Star-Starter veröffentlicht
  5. Marc Gasol Injury Update
  6. Raptors Acquire Gasol From Grizzlies
  7. Ertrunkene vor Libyens Küste: "Ich fühle Wut und Hilflosigkeit". In: Spiegel Online. 18. Juli 2018 (spiegel.de [abgerufen am 18. Juli 2018]).