Marc Schütrumpf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Marc Schütrumpf (* 31. Mai 1972 in Solothurn, Schweiz) ist ein deutscher Live-Regisseur und Filmproduzent.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 1992 legte Schütrumpf sein Abitur in Waldkirch am Geschwister-Scholl-Gymnasium ab. Nach seinem Zivildienst studierte er Sport und Englisch in Köln und arbeitete parallel als Kameraassistent bei Fernseh- und Filmproduktionen. Während seines anschließenden Filmstudiums in Berlin produzierte er erste Multikameraproduktionen mit 16-mm-Film für die Die Ärzte, mit deren Bassist Rodrigo González er mehrere Kurzspielfilme produzierte. Im Jahre 2001 leitete er als Chef vom Dienst und Regisseur die Rock-/Gothicsendung Schattenreich beim Kölner Musiksender onyx.tv.

Schütrumpf gründete 2004 die Filmproduktionsfirma Feschfilm Entertainment, mit der er DVD-Produktionen für Sting, Roger Cicero, Tokio Hotel und Herbert Grönemeyer umsetzte und aus der 2012 die Filmproduktionsfirma Neoxfilm hervorging. Neben seinen Live-Regiearbeiten produzierte er für Neoxfilm Konzertshows und Musik-DVDs für nationale und internationale Künstler wie Linkin Park, Coldplay und Depeche Mode. Im Jahr 2012 wurden die Opernpremiere Tristan und Isolde aus Nürnberg sowie die Bayreuther Festspiele erstmals in über hundert Kinos übertragen. Unter seiner Regie wurden außerdem Konzerte der Bands Keane, Cro und der britischen Soulsängerin Laura Mvula weltweit in Kinos übertragen. Er arbeitete auch für das Schweizer Montreux Jazz Festival, bei dem er neben Patti Smith, Queens of the Stone Age, Al Jarreau, Dua Lipa, Simply Red und Iggy Pop zahlreiche Jazzkünstler für das Montreux Filmarchiv EPFL filmte. Im März 2020, kurz vor der Corona-Krise, filmte er im Auftrag der amerikanischen Band Manowar deren Headliner-Show beim Hell & Heaven Metal Fest in Mexiko-Stadt, die in 8K aufgezeichnet und mit 12 Digital Cinema Kameras produziert wurde.[1][2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2002: David Bowie: 2002 (E-Werk Köln)
  • 2002: David Bowie: 2002 (Max Schmeling Halle Berlin)
  • 2003: David Bowie: 2003 (Fashion Rocks London)
  • 2006: Tokio Hotel, DVD „Schrei“
  • 2007: Tokio Hotel, DVD „ Zimmer 483“
  • 2007: Roger Cicero, DVD „Männersachen live“
  • 2008: Herbert Grönemeyer: 12 Live (Musik-DVD des Jahres)
  • 2008: Roger Cicero, DVD „Beziehungsweise live“
  • 2010: Sting: Live in Berlin (DVD)
  • 2011: Nena, DVD "Made in Germany live"
  • 2011: Meistersinger von Nürnberg (Liveübertragung und BluRay Produktion / Staatstheater Nürnberg)
  • 2012: Linkin Park live aus Berlin (Kinoauswertung USA + Liveübertragung)
  • 2012: Live im Kino: Bayreuther Festspiele – Parsifal (Liveübertragung und BluRay)
  • 2013: Live im Kino: CRO (Liveübertragung in Kinos)[3]
  • 2013: Live im Kino: Bayreuther Festspiele – Der fliegende Holländer (Liveübertragung und BluRay)
  • 2013: Placebo / Telekom Street Gigs (Liveübertragung und ProSieben)
  • 2013: GQ Award / Berlin (Liveübertragung und Pro7)
  • 2014: Cro / Telekom Street Gigs (Liveübertragung und ProSieben Maxx)
  • 2014: Clueso / Telekom Street Gigs (Liveübertragung und ProSieben)
  • 2014: Live im Kino: Bayreuther Festspiele – Tannhäuser (Liveübertragung und BluRay)
  • 2014: PUR auf Schalke (Liveübertragung SKY)
  • 2014: Xavier Naidoo (DVD / VOX)
  • 2014: Winland (Opera / Beijing)
  • 2014: Laura Mvula and the Metropole Orkest (Kinoauswertung) u.v.A.
  • 2015: Deichkind / Telekom Street Gigs (Liveübertragung und ProSieben)
  • 2015: Videodays Berlin (Liveübertragung youtube)
  • 2015: Söhne Mannheims live in Mannheim (DVD / SWR)
  • 2015: Coldplay / Telekom Street Gigs (Liveübertragung und ProSieben)
  • 2016: Red Hot Chili Peppers / Telekom Street Gigs (Liveübertragung und ProSieben)
  • 2016: Simply Red / Montreux Jazz Festival (Regisseur / Bildmischer)
  • 2016: Patti Smith / Montreux Jazz Festival (Regisseur / Bildmischer)
  • 2016: PJ Harvey /: Michael Kiwanuka (uk) • Tinariwen (ml/dz)
  • 2016 Red Hot Chili Peppers 2016
  • 2017 Depeche Mode (Athen, Berlin)
  • 2017 Michael Kiwanuka | Montreux Jazz Festival (Regisseur / Bildmischer)
  • 2017 Dua LIpa Montreux | Jazz Festival (Regisseur / Bildmischer)
  • 2018: Billy Idol | Montreux Jazz Festival (Regisseur / Bildmischer)
  • 2017: Erykah Badu | Montreux Jazz Festival (Regisseur / Bildmischer)
  • 2017 Telekom Street Gigs – OneRepublic (Livestream)
  • 2017: John McLaughlin and Billy Cobham | Montreux Jazz Festival l (Regisseur / Bildmischer)
  • 2017 Stream On – Adel Tawil Konzert-Aufzeichnung
  • 2018 Julia Engelmann – Jetzt, Baby (DVD)
  • 2018 Telekom Street Gigs – Michael Bublé in Concert
  • 2018: Hollywood Vampires (Johnny Depp, Joe Perry, Alice Cooper) | Montreux Jazz Festival (Regisseur / Bildmischer)
  • 2018: Billy Idol | Montreux Jazz Festival (Regisseur / Bildmischer)
  • 2018: Brad Mehldau Trio | Montreux Jazz Festival (Regisseur / Bildmischer)
  • 2018: The last Internationale / Montreux Jazz Festival (Regisseur / Bildmischer)
  • 2018 Queens of the Stone Age – Montreux Jazz Festival (Regisseur / Bildmischer)
  • 2018 Gregory Porter – Montreux Jazz Festival (Regisseur / Bildmischer)
  • 2019 Von wegen Lisbeth | Tourfinale Columbiahalle Berlin (Regie / BigSensor Liveproduktion)
  • 2019 David Garrett: Live in Verona
  • 2019 Heroes: Comedyformat ZDF
  • 2020 Manowar: 8K Digital Cinema Production in Mexiko-Stadt (RED BigSensor Produktion / Regie & Produktion)
  • 2020: Homies: 8-teilige Comedy-Serie ZDFneo
  • 2021: STAY LIVE: 12-teilige Musik-Doku ZDFKultur mit Udo Lindenberg, Inga Humpe, Beatsteaks, Joy Denalane, Thees Ullmann, Danger Dan u.v.A (ARRI Multicam Produktion / Regie & Produktion)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Yumpu.com: MEDIEN BULLETIN 2/2020. Abgerufen am 23. Dezember 2020.
  2. NOW IN ENGLISH: Law And Order For The Perfect Concert Film (in-depth article). In: VALHALLA STUDIOS NY. 15. Juli 2020, abgerufen am 8. April 2021 (amerikanisches Englisch).
  3. Cro im Kino: Stuttgart-Konzert wird live in Kinos übertragen. In: Musikmarkt. 5. September 2013, archiviert vom Original am 19. September 2016; abgerufen am 24. Februar 2021.