Marcal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem Fluss Marcal. Für den portugiesischen Familienname siehe Marçal
Marcal
A Marcal folyó Mórichidánál.JPG
Daten
Lage Ungarn
Flusssystem Donau
Abfluss über Raab → Donau → Schwarzes Meer
Quelle im Bakonywald nordöstlich von Sümeg
Quellhöhe 240 m
Mündung in Győr in die RaabKoordinaten: 47° 38′ 11″ N, 17° 31′ 46″ O
47° 38′ 11″ N, 17° 31′ 46″ O
Länge 100 km

Die Marcal [ˈmɒrt͡sɑl] ist ein rechter Nebenfluss der Raab, der in der Nähe von Sümeg im Bakonywald im Westen Ungarns entspringt. Der Fluss fließt nordwärts und erreicht bei Ukk die Kleine Ungarische Tiefebene. Auf dem Weg dorthin sammelt die Marcal von rechts mündende Wasserläufe aus dem Bakonywald. Der Fluss verläuft im Unterlauf ähnlich wie die Raab, von deren Flussschlingen die Marcal oft nur ein Kilometer trennt, nach Nordosten. Beide Flüsse vereinigen sich in Győr.[1]

Der Fluss wurde ab der Einmündung des Baches Torna im Oktober 2010 durch Rotschlamm aus dem Kolontár-Dammbruch verunreinigt, welcher flussabwärts sämtliche Wasserlebewesen getötet hat. [2]

Marcal, eine Woche nach dem Kolontár-Dammbruch, Oktober 2010

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Marcal (Ungarisch) In: A Pallas Nagy Lexikona. Magyar Elektronikus Könyvtár. Abgerufen am 26. September 2012.
  2. http://www.alon.hu/kipusztult-marcal-folyo-teljes-elovilaga-osszefoglalo

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]