Marcel Appiah

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marcel Appiah
Appiah, Marcel BIE 13-14 WP.JPG
Marcel Appiah 2013
Personalia
Geburtstag 26. März 1988
Geburtsort SchwelmDeutschland
Größe 189 cm
Position Abwehr
Junioren
Jahre Station
1994–1999 TuS Ennepetal
1999–2004 FC Schalke 04
2004 TSG Sprockhövel
2005 VfL Bochum
2005–2007 SG Wattenscheid 09
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2007–2008 TSG Sprockhövel 19 (1)
2008–2011 Arminia Bielefeld II 64 (1)
2010–2014 Arminia Bielefeld 106 (5)
2014–2016 NEC Nijmegen 50 (0)
2016–2018 VfL Osnabrück 61 (0)
2019 Birmingham Legion FC 3 (0)
2019– VfR Aalen 18 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 7. Dezember 2019

Marcel Appiah (* 26. März 1988 in Schwelm) ist ein deutsch-ghanaischer Fußballspieler, der als Verteidiger eingesetzt wird.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Appiah begann im Alter von drei Jahren mit dem Fußballspielen und gelangte über die Vereine TuS Ennepetal, FC Schalke 04, TSG Sprockhövel, VfL Bochum und SG Wattenscheid 09 im Jahr 2007 erneut zur TSG Sprockhövel, wo er in der Oberliga Westfalen in 19 Spielen ein Tor erzielte.[1]

2008 wechselte er zur zweiten Mannschaft von Arminia Bielefeld, die ebenfalls in der neu eingeführten NRW-Liga aktiv war. Mit der zweiten Mannschaft erreichte er in der Saison 2009/10 den Aufstieg in die Regionalliga und kam zudem zweimal in der Zweitligamannschaft der Arminia zum Einsatz. Sein Zweitligadebüt gab Appiah dabei am 19. April 2010 während des Heimspiels gegen den 1. FC Kaiserslautern, bei dem er zur Startformation gehörte. Zur Saison 2010/11 erhielt er den Status eines Vertragsamateurs bei Arminia Bielefeld, um sich nach den ersten Einsätzen in der Vorsaison weiter für die Zweitligamannschaft zu empfehlen. Ab November 2010 kam er daraufhin regelmäßig als Startelf-Spieler in der zweiten Liga zum Einsatz.

Nachdem die Arminia nach der Saison 2010/11 in die 3. Liga abgestiegen war, erhielt Appiah zur Saison 2011/12 einen Profivertrag beim DSC.[2] Nachdem er in den ersten zehn Spielen unter dem neuen Trainer Markus von Ahlen zu den Stammspielern gehörte, kam er nach dessen Entlassung zunächst nur noch sporadisch zum Einsatz. Am 28. Spieltag spielte er zum ersten Mal seit 18 Spielen wieder von Beginn an und erzielte sogleich sein einziges Tor in dieser Saison. In den folgenden Spielen behielt Appiah seinen Stammplatz und beendete die Saison mit der Arminia im unteren Tabellenmittelfeld. In seiner zweiten Drittligasaison etablierte sich Appiah in der Stammelf als vielseitig einsetzbarer Spieler. Zum Abschluss der Saison feierte er mit der Arminia den Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga, wodurch sich sein Vertrag automatisch verlängerte.

Nach dem sofortigen Wiederabstieg wechselte Appiah zum NEC Nijmegen in die holländische zweite Liga. Als Stammspieler in der Verteidigung stieg er mit dem Verein 2015 in die Eredivisie auf. Dort kam er in der folgenden Saison mit Verletzungsunterbrechung zwar ebenfalls regelmäßig, aber auf häufig wechselnden Positionen zum Einsatz.

Im August 2016 unterschrieb er einen Zweijahresvertrag beim Drittligisten VfL Osnabrück. In den folgenden 1,5 Spielzeiten war er dort Stammspieler in der Verteidigung, verlor in der Rückrunde der Saison 2017/18 jedoch seinen Stammplatz. Sein im Sommer 2018 auslaufender Vertrag wurde nicht verlängert. Nach halbjähriger Vereinslosigkeit wechselte Appiah in die USA, wo ihn im Januar 2019 der zuvor neu gegründete Zweitligist Birmingham Legion FC aus Birmingham (Alabama) unter Vertrag nahm. Aufgrund einer dreimonatigen Verletzungspause kam er dort jedoch nur in drei Spielen zum Einsatz, woraufhin sein Vertrag im Sommer 2019 wieder aufgelöst wurde.[3]

Appiah kehrte anschließend nach Deutschland zurück und schloss sich im Juli 2019 dem VfR Aalen an, der in die Regionalliga Südwest abgestiegen war.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Aufstieg in die Eredivisie: 2015
  • Aufstieg in die 2. Bundesliga: 2013
  • Aufstieg in die Regionalliga: 2010
  • Westfalenpokalsieger: 2012, 2013

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/ennepetal/Marcel-Appiah-wechselt-nach-Bielefeld-id1739568.html
  2. http://www.transfermarkt.de/marcel-appiah/profil/spieler/51969 Daten auf transfermarkt.de
  3. Legion FC parts ways with defender Marcel Appiah, bhmlegion.com, 19. Juli 2019.