Marcel Cellier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Marcel Cellier (* 29. Oktober 1925 in Zürich; † 13. Dezember 2013 in Vevey[1]) war ein Schweizer Buchhalter, Organist, Volksmusikkundler und Musikproduzent.

Gemeinsam mit seiner Frau Catherine reiste er seit 1950 immer wieder nach Südosteuropa und brachte die dortige Volksmusik nach Mitteleuropa. Bekannt wurde er durch die Entdeckung des rumänischen Panflötisten Gheorghe Zamfir und des bulgarischen Frauenchores «Le Mystère des Voix Bulgares». Dafür erhielt er im Jahr 1990 den Musikpreis Grammy in der Kategorie "Beste traditionelle Folk-Aufnahme (Best Traditional Folk Recording)".[2] Im Jahr 2011 drehte der Filmemacher Stefan Schwietert aus Basel über das Leben von Marcel und Catherine Cellier den Dokumentarfilm «Balkan Melodie».[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Schweizer Grammy-Gewinner Marcel Cellier gestorben, Grenchner Tagblatt, abgerufen am 21. Dezember 2013.
  2. Die Entstehung der DAJOERI-Panflöte und der DAJOERI-Panflötenschule, abgerufen am 21. Dezember 2013.
  3. Der-andere-Film.ch (Memento vom 25. Dezember 2013 im Internet Archive), abgerufen am 23. Februar 2016.