Marcel Dobler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marcel Dobler 2015

Marcel Dobler (* 29. August 1980 in Männedorf, Kanton Zürich, heimatberechtigt in Appenzell) ist ein Schweizer Unternehmer, Sportler und Politiker (FDP.Die Liberalen). Er ist Gründungsmitglied des Schweizer Unternehmens Digitec und war während 13 Jahren dessen CEO.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Berufliche Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dobler schloss eine Lehre als Elektroniker mit Berufsmatura ab. Nach der Rekrutenschule als Militärpolizeigrenadier begann er ein Informatikstudium an der Hochschule Rapperswil. Noch während des Studiums gründete er zusammen mit Oliver Nägeli und Florian Teuteberg im April 2001 das Unternehmen Digitec.[1] Dobler führte das Unternehmen als Co-CEO zum führenden Schweizer Geschäft im Onlineverkauf von Unterhaltungselektronik mit heute über 480 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von über 500 Mio.[2]

Nach der Übernahme von 30 % der Aktien durch die Migros beendete er seine Tätigkeit als Co-CEO und verliess das Unternehmen nach dreizehn Jahren.[3]

Sportliche Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dobler begann seine sportliche Karriere in der Leichtathletik beim Zürcher Verein LC Turicum. In der Disziplin Zehnkampf gewann er 2009 den Schweizermeistertitel[4] und 2012 Schweizermeister im Mannschaftsmehrkampf LMM.[5] Seit Sommer 2014 trainiert er als Bobanschieber und ist aktuell Mitglied des Bob-A-Teams[6] unter dem Bobpiloten Billi Meyerhans.[7] Zwei Wochen nach seiner Bobpremiere an den Schweizermeisterschaften in St. Moritz fuhr Dobler als bester Schweizer beim Europacup in St. Moritz auf den 5. Platz. Seither erreichte er mit seinem Team den 16. Platz an der EM und den 23. Platz an der WM in St. Moritz. Im Januar gewann er an den Schweizermeisterschaften in St. Moritz zudem die Silbermedaille im Zweierbob und die Goldmedaille im Viererbob.[8]

Politische Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den Schweizer Parlamentswahlen 2015 wurde er im Kanton St. Gallen in den Nationalrat gewählt.[9]

Privatleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dobler lebt zusammen mit seiner Frau Simone und seinen beiden Kindern in Jona SG.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für seine beruflichen Erfolge in der Internetbranche gewann er verschiedene Auszeichnungen wie den Swiss Economic Award und den Ehrenpreis des Best of Swiss Web Award:

  • 2008 Swiss Economic Award, Bestes Jungunternehmen, Kategorie Dienstleistungen[10]
  • 2009 Trophée du Commerce Franco-Suisse 2009
  • 2011 Swiss Venture Club, 3. Platz Wirtschaftsraum Zürich[11]
  • 2011 Handelszeitung, 8. Bestes Unternehmen
  • 2012 Handelszeitung, 6. Bestes Unternehmen
  • 2015 Best of Swiss Web, Ehrenpreis[12]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.digitec.ch/de/Wiki/528
  2. Computerworld.ch, abgerufen am 20. April 2015.
  3. bilanz.ch, abgerufen am 20. April 2015.
  4. Swiss-athletics.ch, abgerufen am 20. April 2015.
  5. STV-FSG.ch, abgerufen am 20. April 2015.
  6. Bob-A-Team, abgerufen am 9. Mai 2016.
  7. Tagesanzeiger.ch, abgerufen am 9. Mai 2016.
  8. Olympia-bobrun.ch, abgerufen am 9. Mai 2016.
  9. Die Südostschweiz: Das Linthgebiet schafft mit drei Nationalräten eine Sensation, abgerufen am 18.Oktober 2015
  10. Ocaholic.ch, abgerufen am 20. April 2015.
  11. Swiss Venture Club, abgerufen am 20. April 2015.
  12. Netzwoche.ch, abgerufen am 20. April 2015.