Marcel Eger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marcel Eger
Marcel Eger.jpg
Marcel Eger, 2008
Spielerinformationen
Name Marcel Eger
Geburtstag 23. März 1983
Geburtsort Sachsen bei Ansbach
Deutschland
Größe 190 cm
Position Abwehrspieler
Junioren
Jahre Station


0000–2003
1. FC Sachsen
SpVgg Ansbach 09
1. FC Nürnberg
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2003–2004
2004–2011
2011–2012
1. SC Feucht
FC St. Pauli
FC Brentford
26 (1)
136 (8)
22 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Marcel Eger (* 23. März 1983 in Sachsen bei Ansbach) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler. Er spielte sieben Jahre für den FC St. Pauli.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eger spielte in der Jugend für den 1. FC Sachsen und bei der SpVgg Ansbach 09. Ab 2003 spielte er für den 1. FC Nürnberg. In der Saison 2003/04 wechselte er zum 1. SC Feucht, bei dem er Stammspieler wurde. Ein Jahr später, in der Saison 2004/05, wechselte der Abwehrspieler zum damaligen Regionalligisten FC St. Pauli, mit dem er 2007 in die 2. Bundesliga aufstieg. Als offensiv ausgerichteter Abwehrspieler erzielte er in der Saison 2007/08 vier Tore. Zur Saison 2010/11 stieg Eger mit dem FC St. Pauli in die 1. Bundesliga auf. Er war damit neben seinen Teamkameraden Fabian Boll, Florian Bruns, Florian Lechner, Fabio Morena, Benedikt Pliquett, Carsten Rothenbach und Timo Schultz einer von acht Spielern, zweimal mit dem FC St. Pauli aufgestiegen waren und in der Regionalliga, in der 2. Bundesliga und letztlich in der 1. Bundesliga für den Verein spielten.[1][2] Sein Debüt in der 1. Fußball-Bundesliga gab Eger am 5. März 2011. Bei der 0:5-Auswärtsniederlage beim 1. FC Nürnberg wurde er in der 6. Minute für den verletzten Carlos Zambrano eingewechselt.[3] Insgesamt kam er auf sieben Einsätze in der Bundesliga; sein einziges Tor erzielte er bei der 1:8-Heimniederlage gegen den FC Bayern München am 7. Mai 2011.[4] Mit dem FC St. Pauli stieg er am Ende der Saison 2010/11 wieder ab. Sein zum Saisonende auslaufender Vertrag wurde nicht verlängert.[5]

Zur Saison 2011/12 verpflichtete ihn der englische Verein FC Brentford ablösefrei. Eger unterschrieb einen Zweijahresvertrag mit Option auf ein weiteres Jahr.[6] Im Mai 2012 wurde sein Vertrag im beiderseitigen Einvernehmen vorzeitig aufgelöst. Auch wegen einer Knöchelverletzung war Eger nur zu 22 Einsätzen gekommen; seine letzte Partie bestritt er im Januar 2012.[7] Er beendete daraufhin seine aktive Profi-Karriere.[8]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marcel Eger ist sozial engagiert. Er setzt sich für die Trinkwasserinitiative Viva con Agua de Sankt Pauli e.V. ein.

Außerdem spielt er Schlagzeug, was ihm einen Gastauftritt bei Bela B.s zweitem Soloalbum Code B einbrachte. Er war auch auf der Singleauskopplung Schwarz / Weiß vertreten, die in den deutschen Charts Platz 83 erreichte.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kader des FC St. Pauli in der Saison 2006/07 bei fussballdaten.de
  2. Kader des FC St. Pauli in der Saison 2010/11 bei kicker.de
  3. Aufstellung der Begegnung 1.FC Nürnberg-FC St. Pauli
  4. Aufstellung der Begegnung FC St.Pauli-FC Bayern München
  5. Der Abschied tut weh
  6. BEES SECOND SIGNING
  7. Defender leaves Brentford
  8. Transferhistorie bei transfermarkt.de