Marcel Möring

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marcel Möring

Marcel Möring (* 5. September 1957 in Enschede) ist ein jüdischer[1] niederländischer Schriftsteller.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für seinen zweiten Roman Das große Verlangen erhielt er den AKO Literaturpreis. Sein dritter Roman In Babylon wurde ebenfalls mit mehreren niederländischen und belgischen Preisen ausgezeichnet. Beide Romane waren große Publikumserfolge. Sein Roman Der nächtige Ort spielt in der niederländischen Stadt Assen.[2] „An Konstruktion, Stil und Erzählperspektive“ dieses Romans erkenne man, „wie stark dieser Autor von den großen Vorbildern Proust, Joyce und Faulkner beeinflusst ist“, schrieb die Rezensentin der FAZ.[3] Marcel Möring lebt in Rotterdam.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mendel 1990
  • Het grote verlangen 1992
    • Das große Verlangen 1993
  • In Babylon 1997
  • Modellfliegen. Übersetzung Helga van Beuningen. München : Luchterhand, 2001
  • Der nächtige Ort. Aus dem Niederländischen von Helga van Beuningen. München 2009.
  • Eine Frau 2007
  • Louteringsberg 2011

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Günther Rüther: Einführung in die Literatur von Marcel Möring. in: Niederländische Gegenwartsliteratur. Reihe: Begegnung mit dem Nachbarn, Band 2. Konrad-Adenauer-Stiftung St. Augustin 2004 ISBN 3933714958 S. 163–169 (sowie Leseprobe 169ff., diese auch online, s. Weblinks)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Autor: Marcel Möring vom 6. Januar 2011. In: Jüdische Allgemeine. Abgerufen am 13. Januar 2011
  2. Sarah Elsing: Durch alle Kreise der Hölle, in: FAZ Nr. 102, 4. Mai 2010, S. 30.
  3. Sarah Elsing: Durch alle Kreise der Hölle, in: FAZ Nr. 102, 4. Mai 2010, S. 30.