Marcel Tiemann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marcel Tiemann
Nation: DeutschlandDeutschland
DTM
Erstes Rennen: Hockenheimring 2000
Teams (Hersteller)
2000 Persson · 2001-2002 Manthey
Statistik
Starts Siege Poles SR
20
Podestplätze: 1
Gesamtsiege:
Punkte: 79
Stand: 18. August 2009
Vorlage:Infobox DTM-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

Marcel Tiemann (* 19. März 1974 in Hamburg) ist ein deutscher Rennfahrer.

Sein Vater Hans-Jürgen Tiemann eröffnete 1978 den Heide-Park bei Soltau, und war in den 1990er Jahren als Fahrer und Sponsor im Tourenwagen-Motorsport auf dem Nürburgring erfolgreich, insbesondere im Jahr 1999, in dem Tiemann/Zakowski alle VLN-Läufe, die VLN-Meisterschaft sowie zum zweiten Male das 24-h-Rennen Nürburgring gewannen.

Vom Vater motiviert, machte Marcel schon mit 16 den Führerschein und nahm ohne große Ambitionen an Rennsport-Lehrgängen teil. 1992 debütierte er mit 18 Jahren in der ADAC Formel Junior. Die nach dem Abitur begonnene Bankkaufmann-Lehre schloss er 1995 erfolgreich ab. 1994 wurde Tiemann Deutscher Formel Renault-Meister und wechselte zur kommenden Saison in die Deutsche Formel 3-Meisterschaft, wo er lediglich den 13. Platz in der Gesamtwertung erzielen konnte. 1996 gewann er jedoch das prestigeträchtige F3-Rennen im Rahmenprogramm des Großen Preises von Monaco, worauf er ab 1997 Werksfahrer bei Mercedes-Benz wurde.

Marcel Tiemann Original-Unterschrift - 1998; FIA GT Meisterschaft

Im Sportwagen Mercedes-Benz CLK-GTR war er im Rahmen der FIA GT Meisterschaft 1997 beim Team AMG und 1998 beim Team Persson Motorsport unterwegs. 1999 kam er aufgrund der Unfallserie der beiden Mercedes-Benz CLR in Le Mans im weiteren Verlauf des Jahres nicht mehr zum Einsatz. Ab 2000 war er in der DTM aktiv, zunächst weiter bei Mercedes, dann ab 2003 bei Opel, für die er im selben Jahr das 24-h-Rennen Nürburgring gewann. Auf Manthey-Porsche gewann er seit 2006 dieses Rennen weitere vier Mal, so dass die Familie Tiemann nun insgesamt sieben Gesamtsiege aufweisen kann.

Am 23. Mai 2010 wurde Tiemann in einem Startunfall bei den GT-Open in Imola (San Marino) verwickelt. Der Audi R8 LMS GT3 wurde von mehreren Fahrzeugen getroffen und Marcel Tiemann dabei lebensgefährlich verletzt. Im Krankenhaus stellte man einen angebrochenen Halswirbel, mehrere gebrochene Rippen und ein Schädel-Hirn-Trauma fest.[1] Nach Auskunft der Firma Manthey Racing konnte er nach gesundheitlicher Besserung im Krankenhaus von Imola in das Krankenhaus nach München-Großhadern überführt werden.

Nach einer sehr langen Rehabilitationphase kann Tiemann wieder am normalen Leben teilnehmen, nicht jedoch als Profi-Rennfahrer. Im Sommer 2012 saß Tieman erstmals wieder in einem Rennfahrzeug und bewegte das Fahrzeug auf einer Teststrecke. Er bedankte sich anschließend bei seinem Freund, der diese Fahrt organisierte sowie bei der "Audi Driving Experience". Im Mai 2013 fuhr er mit einem Rennpartner bei der Oldtimer-Zuverlässigkeitsfahrt "Mille Miglia" mit und bewegte dort einen Mercedes-Rennwagen vom Typ SSK von 1928. Die Mercedes-Benz AG ermöglichte diesen Start von Marcel Tiemann bei der "Mille Miglia".

Karriere[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Schwerer Unfall von Marcel Tiemann beim 2. GT-Open-Lauf in Imola, abgerufen 27. Mai 2010