Marcel Vervloesem

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Marcel Vervloesem (* 1953 in Lier; † 22. Januar 2018 in Herenthout[1]) war ein belgischer Aktivist im Bereich der Kinderpornografie. Seinen Lebensunterhalt verdiente er als Büroangestellter in Morkhoven.[2]

Marcel Vervloesem gründete 1989 die Werkgroep Morkhoven. Er übergab im Jahre 1998 der Staatsanwaltschaft 10.000 pornographische, zum Teil sadistische Abbildungen, zudem 3000 Dokumente wie Adressen von Kunden und Abrechnungen.[3]

Im Jahr 2006 stellte ein Gericht fest, dass Vervloesem zwischen 2003 und 2005 selbst drei Minderjährige missbraucht hat, und verurteilte ihn zu fünf Jahren Haft, davon zwei auf Bewährung. Er war bereits 1979 wegen sexuellen Missbrauchs in einer psychiatrischen Anstalt.[4] 2009 war Vervloesem schwer krank.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zelfverklaarde kinderpornojager Marcel Vervloesem (65) overleden. In: hln.be. 24. Januar 2018, abgerufen am 26. April 2018 (niederländisch).
  2. Peter Brock: Ein Hobby in der Rotlichtszene. In: Berliner Zeitung. 15. Juni 1998, abgerufen am 16. Juni 2015.
  3. Hans-W. Loose: "Es wird lange dauern, bis der Sumpf trockengelegt ist". In: Die Welt. 22. Juli 1998, abgerufen am 16. Juni 2015.
  4. Saskia van Laere: Belgien: Die dunkle Seite des Kinderporno-Jägers. In: Focus. 19. November 2006, abgerufen am 16. Juni 2015.
  5. Beschreibung der Krankheiten Marcel Vervloesem und eines Briefwechsels mit Justizorganen (Memento vom 20. Januar 2016 im Internet Archive) Werkgroep Morkhoven