Marcelo Trobbiani

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marcelo Trobbiani
MARCELO TROBIANNI (25390359206).jpg
Spielerinformationen
Name Marcelo Alberto Trobbiani
Geburtstag 17. Februar 1955
Geburtsort CasildaArgentinien
Größe 178 cm
Position Mittelfeld
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1973–1976 Boca Juniors 107 (26)
1976–1980 FC Elche 126 (40)
1980–1981 Real Saragossa 15 0(2)
1981–1982 Boca Juniors 28 0(3)
1982–1985 Estudiantes de La Plata 115 (17)
1985–1986 Los Millonarios 41 (10)
1986–1987 FC Elche 8 0(2)
1987–1988 Estudiantes de La Plata 21 0(3)
1988–1989 CD Cobreloa 54 (12)
1989–1992 Barcelona SC 29 0(4)
1992–1993 CA Talleres 41 0(3)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1973–1986 Argentinien 15 0(1)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2004 Universitario de Deportes
2005 Provincial Osorno
2008–2009 CD Cobreloa
2009– Cienciano del Cuzco
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Marcelo Antonio Trobbiani (* 17. Februar 1955 in Casilda) ist ein ehemaliger argentinischer Fußballspieler und späterer -trainer.

Spielerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereinskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marcelo Trobbiani begann seine fußballerische Laufbahn im Jahre 1973 bei den Boca Juniors in Argentiniens Hauptstadt Buenos Aires. Für Boca machte er in vier Jahren 107 Spiele in der Primera División, der höchsten Liga im argentinischen Fußball, und erzielte 26 Tore. Der Gewinn einer Meisterschaft gelang nicht. 1976 verließ Trobbiani die Boca Juniors und auch Argentiniens und schloss sich dem FC Elche in Spanien an. Bei dem Verein, der zum Zeitpunkt von Trobbianis Wechsel im Mittelfeld der Primera División anzutreffen war, spielte er insgesamt 126 Mal im Ligabetrieb und schoss 40 Tore. Nachdem der FC Elche in der Saison 1977/78 abgestiegen war und in den beiden folgenden Spielzeiten der Wiederaufstieg nicht glückte, wechselte Trobbiani 1980 zum Ligakonkurrenten Real Saragossa, von wo aus er nach nur fünfzehn Einsätzen zurück zu den Boca Juniors ging. Nach nur einem Jahr bei seinem alten Verein schloss er sich 1982 Estudiantes de La Plata an. Mit dem Verein, der in ein gutes Jahrzehnt zuvor dreimal in Serie die Copa Libertadores gewonnen hatte, gewann Trobbiani 1982 seine erste und auch einzige argentinische Fußballmeisterschaft. Im Metropolitano-Wettbewerb belegte das Team von Trainer Carlos Bilardo den ersten Platz mit zwei Punkten Vorsprung auf Independiente Avellaneda. Für Estudiantes machte Trobbiano in vier Jahren 115 Spiele in der ersten Liga und erzielte siebzehn Tore. Nach seiner Zeit bei Estudiantes de La Plata folgten für Marcelo Trobbiani zahlreiche Stationen in relativ wenigen Jahren. So spielte er unter Anderem noch einmal für Elche und ebenfalls ein weiteres Mal für Estudiantes, aber auch für den kolumbianischen Spitzenverein CD Los Millonarios oder CD Cobreloa in Chile. 1990 gelang ihm, aktiv bei Barcelona SC Guayaquil in Ecuador, der Einzug ins Endspiel um die Copa Libertadores, nachdem man zuvor unter Anderem den Lokalrivalen CS Emelec und den argentinischen Rekordmeister CA River Plate besiegt hatte. Im Finale unterlag die Mannschaft von Trainer Miguel Brindisi dem paraguayischen Vertreter Club Olimpia mit 0:2 im Estadio Defensores del Chaco in Asunción, ein 1:1-Unentschieden im Rückspiel im Estadio Monumental in Guayaquil reichte nicht zum Finalsieg. Trobbiani wurde in beiden Finalspielen eingesetzt, im Rückspiel gelang ihm der Treffer zum 1:0 in der 62. Spielminute. Danach spielte er noch weitere zwei Jahre für Barcelona SC, ehe er zurück nach Argentinien ging und bei CA Talleres in Córdoba seine Karriere beendete.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marcelo Trobbiani machte zwischen 1974 und 1986 fünfzehn Länderspiele in der argentinischen Fußballnationalmannschaft. 1986 wurde er von Argentiniens Nationaltrainer Dr. Carlos Bilardo ins Aufgebot für die Fußball-Weltmeisterschaft in Mexiko berufen, wobei er von vornherein nur als Reservist mit nach Mittelamerika fuhr. Da sich keiner der Stammkräfte verletzte, wurde Trobbiani auch nur in einem Spiel eingesetzt, welches aber auch gleich das wichtigste im ganzen Turnier war. Im Endspiel gegen Deutschland, wo Argentinien durch einen 3:2-Sieg zum zweiten Mal Fußball-Weltmeister wurde, kam er in der 90. Spielminute für Jorge Burruchaga.

Trainerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Ende seiner aktiven Karriere wurde Marcelo Trobbiani Fußballtrainer, er coachte unter Anderem den peruanischen Rekordmeister Universitario de Deportes, CD Cobreloa sowie Cienciano del Cuzco, wo er seit 2009 an der Seitenlinie als Verantwortlicher fungiert. Außerdem wirkte er von 2006 bis 2008 als Co-Trainer bei den Boca Juniors.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]