Marcelo Vega

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marcelo Vega
Spielerinformationen
Name Francisco Marcelo Vega Cepeda
Geburtstag 12. August 1971
Geburtsort CopiapóChile
Größe 175 cm
Position Mittelfeldspieler und Stürmer
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1988–1990 Regional Atacama 68 (24)
1991–1992 Unión Española 34 0(8)
1992–1993 CD Logroñés 3 0(0)
1993–1995 CSD Colo-Colo 42 (12)
1996 Regional Atacama 23 0(7)
1997 Santiago Wanderers 17 0(4)
1998 New York Metro Stars 17 0(1)
1999 San José Clash 0 0(0)
2000 Racing Club de Avellaneda 5 0(0)
2000–2001 Unión Española 15 0(4)
2002 Cienciano del Cuzco 14 0(6)
2003 CF Universidad de Chile 10 0(1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1991–1998 Chile 30 0(1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Francisco Marcelo Vega Cepeda (* 12. August 1971 in Copiapó) ist ein ehemaliger chilenischer Fußballspieler. Der offensive Mittelfeldspieler und Stürmer wurde in seiner Jugend „der zukünftige chilenische Maradona“ genannt.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1991 bis 1998 absolvierte er 30 Spiele für die chilenische Fußballnationalmannschaft und erzielte dabei ein Tor. Er war bei der Copa América 1991 und 1993 dabei. Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich drang er mit seiner Mannschaft bis ins Achtelfinale vor, wo die Chilenen gegen den späteren Finalisten und Rekordweltmeister Brasilien 1:4 unterlagen. Vega wurde nur gegen Brasilien eine Halbzeit eingesetzt; er musste dem Ausnahmekönnen von Marcelo Salas und Iván Zamorano wie seiner angegriffenen Gesundheit Tribut zollen und beendete nach der WM 1998 seine Nationalmannschaftskarriere.

Der 1,75 m große und zu seinen Wettkampfzeiten 76 kg schwere Marcelo Vega sammelte einige internationale Erfahrung: 1992/1993 war er in Spanien verpflichtet, 1998–2000 in den USA, 2000–2001 in Argentinien und 2003 spielte er in Peru. Danach beendete er seine Karriere.

2009 trat er im chilenischen Fernsehen in der Reality Show 1810 auf.

Marcelo Vega ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]