Marcia Mae Jones

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Marcia Mae Jones (* 1. August 1924 in Los Angeles, Kalifornien; † 2. September 2007 in Woodland Hills, Kalifornien) war eine US-amerikanische Filmschauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Bereits Marcia Mae Jones’ Mutter Freda Jones (1897–1976) war Schauspielerin. Marcia hatte drei ältere Geschwister: Margaret, Macon und Marvin, die als Kinder ebenfalls schauspielerisch tätig waren. Doch nur Marcia Mae gelang es, eine erfolgreiche Karriere vor der Kamera einzuschlagen. Ihre erste Rolle hatte sie 1926 im Alter von zwei Jahren. In den 1930er-Jahren hatte sie kleinere Nebenrollen in Großproduktionen wie Der Garten Allahs und Das Leben des Emile Zola. 1937 war sie als gehbehinderte Klara Sesemann neben Shirley Temple in Heidi zu sehen, zwei Jahre später traten beide Mädchen zusammen in dem Film Die kleine Prinzessin auf.

Nachdem Jones in den 1940er Jahren vor allem für Powerty-Row-Studios Filme gemacht hatte, zog sie sich 1952 für einige Jahre zurück, um ihre beiden Söhne aus erster Ehe großzuziehen. Eine zweite Ehe mit dem Drehbuchautor Bill Davenport (1925–1989), die 1955 geschlossen wurde, scheiterte an dessen Alkohol- und Drogenproblemen.[1] Mitte der 1960er-Jahre kehrte Jones ins Schauspielgeschäft zurück, wo sie Gastrollen in Fernsehserien wie Cannon und Die Straßen von San Francisco übernahm. Ebenso drehte sie mehrere Filme, unter anderem So wie wir waren aus dem Jahre 1973. 1983 hatte sie ihre letzte Rolle in einer Fernsehproduktion.

Jones verstarb im Alter von 83 Jahren an den Folgen einer Lungenentzündung. Überlebt wurde sie von ihren zwei Söhnen und mehreren Enkelkindern.[2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bill Davenport bei der Internet Movie Database
  2. Todesmeldung bei der BBC

Weblinks[Bearbeiten]