Marco Scherbaum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marco Scherbaum 2020

Marco Scherbaum (* 6. Mai 1974 in Ebern) ist ein deutscher Unternehmer, Europäischer Wirtschaftssenator[1] und Fachbuchautor.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Scherbaum absolvierte eine Ausbildung zum Industriekaufmann (IHK 1994) bei der Weigang AG in Ebern und eine zum Versicherungskaufmann (IHK 1997) bei HUK Coburg. Er war von 2002 Bezirksdirektor bei der Central AG Köln im Generali-Konzern und von 2012 bis 2016 Regionalleiter im Konzern der Versicherungskammer Bayern. 2012 erlangte er den Abschluss als Certified Master beim DVNLP mit Schwerpunkt Business und Gesundheit.

Marco Scherbaum ist Geschäftsführer der Firma Health for All, die er 2016 als Alleingesellschafter gegründet hat.[2] Als Makler und Unternehmensberater ist er spezialisiert auf Kollektivlösungen der betrieblichen Krankenversicherung und betrieblichen Pflege. Er ist bundesweit tätig für nachhaltige Wirtschafts-, Gesundheits- und Personalpolitik von Unternehmen, Kommunen, Vereine und Verbände. Darüber hinaus wirkt Scherbaum als Dozent für Gesundheitsökonomie und Systemwelten der deutschen Gesundheitspolitik.[3]

Als Europäischer Wirtschaftssenator vertritt Scherbaum das EWS-Ressort Corporate Health. Damit ist er Mitglied im Expertenrat für die EU, die sich bei Gesetzgebungsverfahren auf das Gremium stützt.[1][4] Scherbaum ist Mitglied in der Bundesgesundheitskommission, in der er bei der Ausgestaltung eines modernen Sozial- und Gesundheitssystems mitwirkt.[5]

Positionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Dialog mit Bundesgesundheitsminister Spahn diskutiert Scherbaum ein Positionspapier zur Divergenz der steuerlichen Behandlung von Betriebsausgaben Betrieblicher Gesundheitsversorgung und fordert eine eigene Lösung für die betriebliche Krankenversicherung.[6][7]

Als Unternehmer und Wirtschaftssenator greift Scherbaum in aktuelle Corona-Impfdebatten ein und kritisiert das fehlende betriebliche Setting in der Impfstrategie. Als Sprachrohr für Betriebsmediziner, Privatärzte und Industrie vertritt er die Interessen deren Verbände gegenüber der Bundesregierung, um die Akteure der betrieblichen Gesundheit zu koordinieren und fordert die politischen Entscheidungsträger auf, tätig zu werden.[8][9][10][11]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Scherbaum wurde 2020 zum Europäischen Wirtschaftssenator des EWS durch Ingo Friedrich (Präsident des Europäischen Wirtschaftssenats und Vizepräsident des Europaparlaments a. D.) berufen. In diesem Amt steht er vor allem politischen Entscheidungsträgern beratend zur Verfügung, um damit die Zusammenarbeit zwischen Politik und Wirtschaft in Europa zu stärken.[12]

Soziales Engagement und Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Unternehmer ist seit Jahren Förderer im Kampf gegen Krebs und unterstützt Projekte der Stiftung Forschung hilft und Hilfe im Kampf gegen Krebs e.V. zugunsten der Spitzenforschung am Universitätsklinikum Würzburg.[4] Außerdem war er von 2014 bis 2018 ehrenamtlicher Richter am Landgericht Würzburg.

Marco Scherbaum lebt in Würzburg, ist verheiratet mit Silvana Scherbaum und hat zwei erwachsene Kinder.

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Marco Scherbaum: Gesundheit für alle – Revolution der betrieblichen Gesundheitsversorgung Springer Verlag, 2019 ISBN 978-3-658-26728-5[13]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Würzburger Unternehmer Marco Scherbaum zum Europäischen Wirtschaftssenator berufen. Abgerufen am 24. Mai 2021.
  2. HEALTH FOR ALL - persönliche und betriebliche Gesundheitskonzepte. Abgerufen am 24. Mai 2021 (deutsch).
  3. Stefan Fischer: Senator h.c.Marco Scherbaum | dba Baunatal. Abgerufen am 24. Mai 2021 (deutsch).
  4. a b Daniel Pesch: Menschen mit Senator h.c. Marco Scherbaum. In: TV Mainfranken. 30. September 2020, abgerufen am 21. Oktober 2020 (deutsch).
  5. Mitglieder der Kommission Gesundheit im Mittelstand. In: BVMW. Bundesverband mittelständische Wirtschaft, Unternehmerverband Deutschlands e.V., abgerufen am 24. Mai 2021.
  6. Klartext: Senator h.c. Scherbaum im Dialog mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. In: HEALTH FOR ALL. 3. Mai 2021, abgerufen am 24. Mai 2021 (deutsch).
  7. Margarethe Urbanek: Ärzte profitieren von betrieblicher Zusatzversicherung. In: ÄrzteZeitung. 18. Februar 2020, abgerufen am 24. Mai 2021.
  8. 101 Köpfe: Marco Scherbaum - 101 Köpfe - B4B Mainfranken. Abgerufen am 24. Mai 2021.
  9. bKV: „Gesundheit ist in aller Munde. Dies kann sich als Türöffner erweisen“. In: Assekurata.de. Abgerufen am 24. Mai 2021.
  10. Corona: "DON'T PANIC!" Abgerufen am 24. Mai 2021.
  11. Die bKV – „Revolution der betrieblichen Gesundheitsversorgung“. Abgerufen am 17. Juli 2021.
  12. Europäischer Wirtschaftssenat: Senatoren des EWS. Abgerufen am 24. Mai 2021.
  13. Marco Scherbaum: Gesundheit für alle – Revolution der betrieblichen Gesundheitsversorgung (= Fit for Future). 1. Auflage 2019. Springer Fachmedien Wiesbaden, Wiesbaden 2019, ISBN 978-3-658-26729-2 (dnb.de [abgerufen am 24. Mai 2021]).