Marcq-en-Ostrevent

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marcq-en-Ostrevent
Wappen von Marcq-en-Ostrevent
Marcq-en-Ostrevent (Frankreich)
Marcq-en-Ostrevent
Region Hauts-de-France
Département Nord
Arrondissement Douai
Kanton Aniche
Gemeindeverband Douaisis
Koordinaten 50° 17′ N, 3° 14′ OKoordinaten: 50° 17′ N, 3° 14′ O
Höhe 38–69 m
Fläche 6,27 km2
Einwohner 727 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 116 Einw./km2
Postleitzahl 59252
INSEE-Code
Website http://www.marcq-en-ostrevent.fr/

Kirche St-Sulpice

Marcq-en-Ostrevent (ndl.: "Marke"[1]) ist eine französische Gemeinde im Département Nord in der Region Hauts-de-France.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marcq-en-Ostrevent liegt etwa 170 Kilometer nordöstlich von Paris und circa 25 Kilometer Luftlinie von der belgischen Grenze entfernt. Die Nachbargemeinden von Marcq-en-Ostrevent sind südwestlich Féchain und westlich Fressain. Sie ist über die D132 mit Villers-au-Tertre und Wavrechain-sous-Faulx sowie über die D150 mit Auberchicourt verbunden.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ersten Aufzeichnungen der Bevölkerungsdaten stammen aus dem Jahr 1793. Damals lebten in der Gemeinde, welche noch Marq hieß, 318 Menschen. In den darauf folgenden Jahren stieg die Einwohnerzahl stetig auf knapp über 500 Personen an und blieb seit Mitte des 19. Jahrhunderts bis auf kleinere Schwankungen stabil. Derzeit (1. Januar 2016) bewohnen 727 Leute diese Gemeinde.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1117 wird der Ort als „Marca“ erstmals genannt.

1793 hieß der Ort noch Marq. 1801 folgte dann die Umbenennung in den heutigen Ortsnamen. Seit dem gleichen Jahr gehört er auch zum Kanton Arleux, vorher gehörte er zum Kanton Lewarde.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Nord. Flohic Editions, Band 1, Paris 2001, ISBN 2-84234-119-8, S. 76.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Marcq-en-Ostrevent – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. De Nederlanden in Frankrijk, Jozef van Overstraeten, 1969
  2. Quelle: INSEE