Marcus Aemilius Lepidus (Konsul 285 v. Chr.)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Marcus Aemilius Lepidus war ein römischer Politiker im ersten Drittel des 3. Jahrhunderts v. Chr.

Er war der erste Träger des cognomen Lepidus (lateinisch: zierlich) in der gens Aemilia. Die Aemilii Lepidi gehörten bis in die frühe Kaiserzeit zu den führenden Familien Roms. Da sein Name in den Konsularfasten nicht erhalten ist, fehlt die Filiation, so dass der genealogische Zusammenhang mit den anderen Aemiliern unklar bleiben muss. Er gelangte im Jahr 285 v. Chr. zum Konsulat, den er mit Gaius Claudius Canina bekleidete. Von ihrer Amtszeit ist nichts bekannt.

Der Sohn oder wahrscheinlich eher Enkel des Lepidus war der gleichnamige Konsul des Jahres 232 v. Chr.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • T. Robert S. Broughton: The Magistrates Of The Roman Republic. Band 1: 509 B.C. – 100 B.C. (= Philological Monographs. Bd. 15, Teil 1, ZDB-ID 418575-4). American Philological Association, New York NY 1951, S. 186, (Unveränderter Nachdruck 1968).