Marcus Iulius Vestinus Atticus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Marcus Iulius Vestinus Atticus († 65) war ein römischer Senator im 1. Jahrhundert n. Chr.

Vestinus Atticus, wohl Sohn des Praefectus Aegypti (60–62) Lucius Iulius Vestinus,[1] war ein Freund des Kaisers Nero. Er war ordentlicher Konsul im Jahr 65,[2] in dem es zur Pisonischen Verschwörung kam, an der Vestinus nicht beteiligt war,[3] weil die Verschwörer ihn für „jähzornig und schwierig“ hielten.[4] Nero wollte jedoch Vestinus als Verschwörer beseitigen, der ihm inzwischen nicht zuletzt deshalb verhasst war, weil er dem Kaiser mit seinem Spott zusetzte.[5] So zwang er Vestinus während eines Gastmahls zum Selbstmord.[6] Im folgenden Jahr heiratete Nero Vestinus’ Witwe Statilia Messalina,[7] mit der er schon vor ihrer Ehe mit Vestinus eine Affäre gehabt haben soll.[8]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Werner Eck: Iulius [II 147]. In: Der Neue Pauly (DNP). Band 6, Metzler, Stuttgart 1999, ISBN 3-476-01476-2.
  2. Tacitus, Annalen 15, 48.
  3. Tacitus, Annalen 15, 52.
  4. Tacitus, Annalen 15, 68: quia praecipitem et insociabilem credebant..
  5. Tacitus, Annalen 15, 68: saepe asperis facetiis inlusus..
  6. Tacitus, Annalen 15, 69.
  7. Sueton, Nero 35, 1.
  8. Tacitus, Annalen 15, 68.