Marcus Munatius Sulla Cerialis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Marcus Munatius Sulla Cerialis (auch Cerealis; † 219) war ein römischer Politiker und Senator des 3. Jahrhunderts n. Chr.

Cerialis war Italiker. Vor seinem Konsulat war er Legat der Provinz Noricum. Da die Inschrift, die von seiner norischen Statthalterschaft zeugt, Provinzeinwohner erwähnt, die nicht das volle Bürgerrecht besaßen, könnte Cerialis sein Amt noch vor der Constitutio Antoniniana (212) angetreten haben.

Unter Kaiser Caracalla, im Jahr 215, wurde Cerialis gemeinsam mit Quintus Maecius Laetus ordentlicher Konsul[1] und 217/218 Legat der Provinz Cappadocia;[2] hier wurde Cerialis noch während seines Amtes von Kaiser Elagabal im Jahr 219 getötet.[3] Sein Sohn war Marcus Munatius Sulla Urbanus, Konsul 234.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. AE 1984, 178
  2. AE 2008, 1475
  3. Cassius Dio, Römische Geschichte 79,4,5.