Marcus Valerius Bradua Mauricus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Marcus Valerius Bradua (auch Braduanius) Mauricus war ein römischer Politiker und Senator Ende des 2. Jahrhunderts.

Bradua stammte aus Ligurien und war Sohn eines Marcus Valerius Bradua Claudianus, der vor das Jahr 170 Suffektkonsul gewesen war. Bradua war im Jahr 191 ordentlicher Konsul. Danach verwaltete in seiner konsularen Laufbahn nur zwei stadtrömische Kuratelen, so hatte er 191 als operum publicorum curator die Aufsicht über alle öffentlichen Gebäude inne und überwachte als curator aquarum die städtischen Wasserleitungen (191–197?). Im Jahr 197 war Bradua censitor in der Provinz Aquitania. Schließlich war er um 206 Prokonsul der Provinz Africa.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. CIL 5, 7783.