Marcus Willis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marcus Willis Tennisspieler
Marcus Willis
Marcus Willis 2014 in Wimbledon
Nation: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Geburtstag: 9. Oktober 1990
Größe: 191 cm
Gewicht: 91 kg
Rücktritt: 2021
Spielhand: Links, beidhändige Rückhand
Trainer: Matt Smith
Preisgeld: 220.214 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 1:1
Höchste Platzierung: 322 (16. Juni 2014)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 2:1
Höchste Platzierung: 209 (13. November 2017)
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

Marcus Willis (* 9. Oktober 1990 in Slough) ist ein ehemaliger britischer Tennisspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marcus Willis begann mit neun Jahren das Tennisspielen und sein Lieblingsbeläge sind Rasen und Hartplatz. Er spielt hauptsächlich auf der ITF Future Tour und gewann auf dieser bislang fünf Titel im Einzel und 21 im Doppel.

Während Willis im Einzel bei den Turnieren der ATP Challenger Tour meist in der ersten Runde scheiterte, konnte er im Doppel 2014 einige Erfolge verbuchen. So erreichte er im März in Saint-Brieuc mit seinem Doppelpartner Lewis Burton das Halbfinale, wo sie knapp in drei Sätzen verloren. Für Wimbledon erhielt er sowohl für die Qualifikation im Einzel als auch mit seinem Partner Lewis Burton eine Wildcard und scheiterte jeweils in der ersten Runde. Beim Challenger in Segovia erreichten Willis und Burton das Viertelfinale im Doppel, wo sie den späteren Finalisten unterlagen.

Sein größter Erfolg war bisher das Erreichen der zweiten Runde bei den Wimbledon Championships 2016 durch ein 6:3, 6:3, 6:4 gegen Ričardas Berankis. In Runde Zwei scheiterte er mit 0:6, 3:6, 4:6 an Roger Federer. Er war bei dem Turnier mit Weltranglistenplatz 772 der am niedrigsten platzierte Spieler des Turniers.[1] Damit ist er der am niedrigsten platzierte Qualifikant in einem Hauptfeld eines Grand-Slam-Turniers, der ein Spiel gewinnen konnte, seit 28 Jahren.[2]

Neben seinen Matches auf der Profitour verdiente sich Willis sein Geld auch als Liga-Spieler in Deutschland und Frankreich. In Deutschland schlug er ab 2014 in der Regionalliga für den Marienburger Sport-Club in Köln auf.[3] Im März 2021 beendete er seine Karriere.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Marcus Willis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wimbledon: So verliert die Nummer 772 der Weltrangliste gegen Federer. In: spiegel.de. Spiegel Online, 29. Juni 2016, abgerufen am 29. Juni 2016 (englisch).
  2. Willis the lowest-ranked player Federer has ever faced at Wimbledon. In: standard.co.uk. 28. Juni 2016, abgerufen am 29. Juni 2016 (englisch).
  3. "Er ist ein britischer Lukas Podolski". In: sueddeutsche.de. 29. Juni 2016, abgerufen am 23. März 2017 (englisch).
  4. Florian Goosmann: Wimbledon-Sensation Marcus Willis beendet seine Karriere. In: tennisnet.com. 4. März 2021, abgerufen am 4. März 2021.