Marcus Wolter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Marcus Wolter (* 31. Januar 1968 in Hamburg) ist ein deutscher Fernsehproduzent und Medienmanager. Seit 2018 ist er CEO und Gesellschafter von Banijay Germany.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marcus Wolter gründete während seines Studiums den Musikverlag Seegang Musik, den er im Jahr 2002 verkaufte.[2] Parallel dazu arbeitete er ab 1992 bei der Hamburger Produktionsgesellschaft MME, ging anschließend als TV-Producer und Castingchef zum Musiksender VIVA und war 1998 kurzzeitig freier Producer von Pilotsendungen der Produktionsfirma Brainpool.[2] Er gilt als der Entdecker von Stefan Raab und „Vater“ der Sendung Vivasion.[3][4]

2002 wechselte Wolter als Programmdirektor zum Münchener Anrufsender 9Live[5] und trat dort ein Jahr später als Geschäftsführer die Nachfolge von Christiane zu Salm an.[6] 2008 wechselte Wolter als Geschäftsführer zu Endemol Deutschland.

2009 gründet Marcus Wolter gemeinsam mit den Produzenten Max Wiedemann und Quirin Berg das Joint Venture Wiedemann & Berg Television. Produktionen wie der Weimarer Tatort, die NSU-Trilogie oder die erste deutsche Netflix-Serie Dark gehören ins Portfolio der Wiedemann & Berg Television.[7][8] Zwischen Februar 2011 und Dezember 2017 führte Marcus Wolter außerdem gemeinsam mit Jörg Pilawa die Geschäfte der „Herr P GmbH“, einer Beteiligung der Endemol Deutschland GmbH.[9]

Im Dezember 2011 gründete Wolter mit Endemol und den Fernsehmoderatoren Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf die Florida TV. Die Florida TV-Produktion Circus Halligalli wurde 2013 mit dem Deutschen Comedy-Preis und 2014 mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet. Joko gegen Klaas – das Duell um die Welt erhielt 2016 den Deutschen Fernsehpreis. 2017 wurde Die beste Show der Welt mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet.

Im Dezember 2014 wurde die Fusion von Endemol Deutschland und Shine Germany bekanntgegeben. Marcus Wolter wurde CEO der neuen Firma Endemol Shine Germany GmbH.[10] Zusätzlich zu seinen Aufgaben in Deutschland wurde Wolter im Oktober 2015 zum Chairman Northern Europe der Endemol Shine Group ernannt und verantwortete die Geschäfte der Group in den skandinavischen Ländern Schweden, Dänemark, Finnland und Norwegen sowie in Belgien und in den Niederlanden.[11]

Ende 2017 gab Wolter bekannt, dass er zum 31. Januar 2018 von seiner Position als Geschäftsführer bei Endemol Shine Germany zurücktreten wird.[12] Zum 1. August 2018 wurde er CEO und Gesellschafter der neu gegründeten Banijay Germany GmbH wird. In der Position verantwortet er neben Banijay Productions Germany auch die Produktionsfirma Brainpool.[13][14]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.dwdl.de/miptv2018/66414/wolter_wird_ceo_und_gesellschafter_von_banijay_germany/
  2. a b Biografie auf endemol.de
  3. Die Killerplauze macht Platz. Spiegel online, 18. Juni 2015.
  4. CEO Marcus Wolter verlässt Endemol Shine. Werben & Verkaufen, 4. Dezember 2017.
  5. Neun Live hat in Marcus Wolter neuen Programmdirektor gefunden
  6. Wolter wird neues Mitglied der Geschäftsführung von Neun Live Horizont Online vom 4. August 2003, aufgerufen am 12. September 2014
  7. Endemol: Fiction-Offensive mit neuem Joint Venture
  8. Dreharbeiten zur deutschen Netflix-Serie gestartet
  9. Herr P: Endemol beteiligt sich an Produktionsfirma von Jörg Pilawa Horizont Online vom 11. Februar 2011, aufgerufen am 12. September 2014.
  10. W&V: "Got to Dance" und "HalliGalli" aus einer Hand: Endemol fusioniert mit Shine
  11. Werben & Verkaufen: W&V: Mehr Aufgaben für Marcus Wolter bei Endemol Shine. In: www.wuv.de. Abgerufen am 9. Mai 2016.
  12. DWDL.de GmbH: Der Architekt geht: Marcus Wolter verlässt Endemol Shine - DWDL.de. In: DWDL.de. (dwdl.de [abgerufen am 13. April 2018]).
  13. DWDL.de GmbH: Wolter wird CEO und Gesellschafter von Banijay Germany - DWDL.de. In: DWDL.de. (dwdl.de [abgerufen am 24. August 2018]).
  14. https://www.banijay.com/region/germany/