Mareike Krügel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mareike Krügel (* 1977 in Kiel) ist eine deutsche Schriftstellerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mareike Krügel studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig und lebt heute als freie Autorin in der Nähe von Schleswig.[1] Sie leitet das Schreiblabor im Literaturhaus Hamburg. Ihr Roman Die Tochter meines Vaters wurde 2007 ins Spanische übersetzt. Zudem ist sie Mitglied im PEN-Zentrum Deutschland. Krügel ist mit dem Autor Jan Christophersen verheiratet und wohnt in der Nähe von Schleswig.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelveröffentlichungen
In Anthologien (Auswahl)
In Zeitschriften und Zeitungen (Auswahl)

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Besprechungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Website der Autorin; abgerufen 8. August 2008
  2. Deutschlandfunk vom 11. Mai 2011: „Psychologische Selbstbetrachtung“ Rezension von Katrin Hillgruber
  3. Website des Verlags; abgerufen 16. August 2008
  4. Die Erzählung auf der Website des Hamburger Abendblatts; abgerufen 8. August 2008
  5. Inhaltsverzeichnis der Zeitschrift Spr.i.t.Z., Ausgabe 173; abgerufen 8. August 2008
  6. "Stipendiatenprofil von Mareike Krügel". Website des HALMA Netzwerkes. Abgerufen am 8. September 2011.
  7. Hebbel-Preis auf den Seiten des Hebbel-Museums und der Hebbel-Stiftung; abgerufen 8. August 2008
  8. Stipendiaten-Archiv der Website Künstlerhaus Lukas; abgerufen 8. August 2008
  9. Mareike Krügel auf der Literaturförderpreis-Website der Kulturbehörde Hamburg; abgerufen 8. August 2008