Marek Lieberberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marek Lieberberg (2016)

Marek Lieberberg (* 7. Mai 1946 in Frankfurt am Main) ist ein deutscher Konzertveranstalter und Geschäftsführer einer Künstlermanagementgesellschaft.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lieberberg ist ein Sohn jüdischer Überlebender des Holocaust, geboren in einem Lager für sogenannte „Displaced Persons“.[1]

Marek Lieberberg (re.) mit seinem Sohn André

Marek Lieberberg gründete mit Marcel Avram 1970 die Konzertagentur Mama Concerts, mit dem er am 7. September desselben Jahres das erste Konzert der Agentur organisierte – The Who in der Halle Münsterland in Münster. 1986 trennten sich die beiden.

Von 1990 bis Ende 1999 war der Konzertveranstalter Ossy Hoppe Mitarbeiter von Lieberberg. In dieser Zeit organisierte die Marek Lieberberg Konzertagentur (MLK) die Tourneen von Aerosmith, Bon Jovi, Depeche Mode, Guns N’ Roses, Metallica, Bruce Springsteen, Bryan Adams, Dire Straits, Sting, Céline Dion u. a., aber auch Newcomer wie Alanis Morissette, Héroes del Silencio, Stone Temple Pilots und Lighthouse Family. In diesen Zeitraum fielen auch die ersten Tourneen u. a. von Sting, Aerosmith, Guns N’ Roses und Metallica in Israel, die von MLK in Zusammenarbeit mit dort ansässigen Agenturen veranstaltet wurden. Im Dezember 1992 organisierte er das Konzert Heute die! Morgen Du! als Antwort auf die rechtsextremistischen Ausschreitungen in Rostock-Lichtenhagen sowie die Mordanschläge von Mölln, ein Jahr später veröffentlichte er das gleichnamige Buch zum Konzert. Lieberbergs Agentur ist auch verantwortlich für Rock am Ring und Rock im Park.

Bis 2000 war Lieberberg alleiniger Inhaber von MLK und holte Stars wie Madonna, Shakira, Patricia Kaas oder Christina Aguilera nach Deutschland. Am 1. Juli 2000 übernahm die CTS Eventim AG aus München 51 Prozent der Anteile an MLK. Am 13. Juni 2009 organisierte MLK in der Lanxess Arena in Köln die erste „Ultimate Fighting Championship“-Kampfveranstaltung in Deutschland. Seit August 2013 veranstaltet Lieberberg das Festival Rock’n’Heim.

2014 gründete Lieberberg in Berlin zusammen mit seinem Sohn André Lieberberg die Wasted Talent Entertainment GmbH, für welche er auch als Geschäftsführer tätig ist.

Am 3. August 2015 wurde bekannt, dass Lieberberg gemeinsam mit seinem Sohn André zum Beginn des Jahres 2016 zu Live Nation Concerts Germany wechselt. Er wird einer der Geschäftsführer in Deutschland sein. Die MLK Konzertagentur wird indes weiter bestehen und mit neuer Führung geleitet werden.[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Februar 2007 erhielt Lieberberg den LEA-Award als bester Veranstalter, lehnte diesen jedoch ab mit der Begründung, die Jury treffe bei der Auswahl der Gewinner willkürliche Entscheidungen.

Im März 2008 erhielt Marek Lieberberg zwei LEA-Awards – zum einen als Veranstalter des Konzerts der Smashing Pumpkins in der Berliner Columbiahalle im Jahr 2007 – und zum anderen als Veranstalter des Jahres. Beide Preise wurden von seinem Sohn André Lieberberg entgegengenommen.

Beim LEA-Award 2010 wurde Marek Lieberberg als Tourneeveranstalter des Jahres wieder persönlich ausgezeichnet, 2011 lehnte er jedoch den LEA-Award für sein Lebenswerk ab.

Kontroversen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als am 2. Juni 2017 die von Lieberberg geleitete Veranstaltung "Rock am Ring" von der Polizei wegen einer Terrorwarnung, die später aufgehoben wurde, unterbrochen wurde, äußerte Marek Lieberberg in einer spontanen Pressekonferenz Unverständnis gegenüber dem Vorgehen der Behörden und der Politik.[3] Kontrovers diskutiert wurde insbesondere seine bei dieser Rede getroffene Aussage hinsichtlich islamistisch motivierter Gefährdungs- bzw. Terroraktionen, dass er bisher noch keine Muslime gesehen habe, "die zu Zehntausenden auf die Straße gegangen sind und gesagt haben, was macht ihr da eigentlich?"[4]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lieberberg wurde als Kind jüdischer Überlebender des Holocaust im DP-Camp Zeilsheim geboren. Er lebt in Frankfurt am Main und hat drei Söhne, von denen zwei ebenfalls in der Musikbranche tätig sind. André Lieberberg arbeitete in der Konzertagentur MLK [5] und ist Geschäftsführer des Künstlermanagementunternehmens Wasted Talent Entertainment GmbH sowie der Live Nation GmbH. Daniel Lieberberg ist bei Universal Music im Management tätig.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Marek Lieberberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Rock am Ring“-Veranstalter Wer ist Marek Lieberberg? In: Berliner Zeitung 5. Juni 2017, abgerufen am 29. November 2017
  2. Andreas Potzel: Marek & André Lieberberg steigen bei MLK aus und bei Live Nation Concerts Germany ein. Musikmarkt, 3. August 2015.
  3. "Die Entscheidung ist falsch"
  4. Der Ausraster des „Rock am Ring“-Chefs
  5. André Lieberberg übernahm Führungsrolle bei MLK. Marek Lieberberg Konzertagentur GmbH & Co.KG, Sommer 2002, abgerufen am 4. August 2015.
  6. Martina Gabric: Universal Music: Daniel Lieberberg steigt ins Management-Team auf. Musikmarkt, 23. Januar 2013, abgerufen am 4. August 2015.