Maremma Toscana

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

DOC Maremma Toscana ist ein Weinbaugebiet im Süden der Region Toskana in Italien.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die DOC Maremma Toscana besteht seit Herbst 2011. Hervorgegangen ist sie aus der IGT Maremma Toscana, die seit 1995 existierte.[1]

Anbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die DOC Maremma Toscana umfasst das gesamte Gebiet der Provinz Grosseto.[1]

Im Jahr 2014 wurden von 1551 ha Rebfläche 89.501 hl DOC-Wein erzeugt.[2]

Weintypen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die DOC Maremma Toscana sind insgesamt 39 verschiedene Weintypen definiert:[1]

Verschnittweine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Maremma toscana bianco (auch als Maremma toscana Spumante, Passito bianco und Vendemmia tardiva): Vorgeschrieben sind die RebsortenTrebbiano Toscano und Vermentino, allein oder in Kombination, zu mindestens 40 %. Bis zu maximal 60 % dürfen zugelassene Trauben anderer, nicht aromatischer weißer Rebsorten verwendet werden.
  • Maremma toscana rosso (auch als Maremma toscana Passito rosso und Novello): Sangiovese muss zu mindestens 40 % verwendet werden, bis zu maximal 60 % sind andere zugelassene rote, nicht aromatische Trauben erlaubt.
  • Maremma toscana rosato: Vorgeschrieben sind Sangiovese und Ciliegiolo, allein oder in Kombination, mit mindestens 40 %. Bis zu maximal 60 % sind andere zugelassene rote, nicht aromatische Rebsorten möglich.
  • Maremma toscana Vin Santo: Trebbiano Toscano und Malvasia können, allein oder in Kombination, bis zu 100 % verwendet werden. Bis zu maximal 60 % sind andere zugelassene weiße, nicht aromatische Rebsorten gestattet.

Sortenreine Weine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorgeschrieben für weiße und rote sortenreine Weine ist die Verwendung von mindestens 85 % der Hauptrebsorte. Bis zu maximal 15 % dürfen zugelassene Trauben anderer, nicht aromatischer Rebsorten der gleichen Farbe verwendet werden.[1]

Weißwein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maremma toscana Ansonica und Vermentino sind auch als Spumante möglich.

Maremma toscana Ansonica, Chardonnay, Sauvignon, Trebbiano, Vermentino und Viognier sind auch als Vendemmia tardiva definiert. Diese müssen zu mindestens 85 % aus den genannten Rebsorten bestehen, bis zu maximal 15 % sind zugelassene Trauben anderer, nicht aromatischer Rebsorten der gleichen Farbe möglich.

Rotwein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Passito[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die weißen Typen Maremma toscana Ansonica, Chardonnay, Sauvignon und Vermentino und die roten Typen Maremma toscana Cabernet, Cabernet Sauvignon, Ciliegiolo und Sangiovese sind auch als Passito zugelassen. Zu mindestens 85 % müssen die genannten Rebsorten enthalten sein, bis zu maximal 15 % sind zugelassene Trauben anderer, nicht aromatischer Rebsorten der gleichen Farbe möglich.

Weinbereitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maremma toscana rosso Novello

Maremma toscana rosso, der bis zum 31. Dezember des Jahres der Traubenernte abgefüllt wird, darf Novello genannt werden, solange mindestens 40 % des Weines mit Kohlensäuremaischung bereitet wird.

Maremma toscana Passito

Maremma toscana Passito, auch mit Nennung der Rebsorte, muss durch entsprechende Trocknung der Trauben einen Alkoholgehalt von mindestens 15,50 % vol. erreichen. Dieser Wein darf nicht vor dem 30. September des Folgejahres nach der Traubenernte und nach einer mindestens sechsmonatigen Lagerung im Fass und/oder in der Flasche verkauft werden.

Maremma toscana Vendemmia tardiva

Für Maremma toscana Vendemmia tardiva, auch mit Nennung der Rebsorte, muss eine teilweise oder komplette Trocknung der Traube an der Pflanze erfolgen. Der Wein darf nicht vor dem 30. Juni des Folgejahres nach der Traubenernte und nach einer mindestens dreimonatigen Lagerung im Fass und/oder in der Flasche verkauft werden.

Maremma toscana Vin Santo

Nach einer entsprechenden Trocknung müssen die Trauben vor dem Keltern einen Zuckergehalt von mindestens 26 % erreichen. Die Weinbereitung, Lagerung und Alterung muss in hölzernen Behältern (Fässer) mit einem Fassungsvermögen von nicht mehr als 500 Liter erfolgen. Die Abfüllung von Vin Santo darf nicht vor dem 1. März des dritten Jahres nach der Traubenernte stattfinden.

Weinmerkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den entsprechenden Vorschriften werden verschiedene Merkmale für den Wein vorgegeben. Neben Farbe, Geruch und Geschmack sind das auch Säure- und Mindestalkoholgehalt.

  • Maremma toscana bianco (auch Spumante): 10,5 % vol.
  • Maremma toscana rosso (auch Novello): 11 % vol.
  • Maremma toscana rosato: 10,5 % vol.
  • Weiße sortenreine Weine (auch Spumante): 11 % vol.
  • Rote sortenreine Weine: 11,5 % vol.
  • Maremma toscana Vendemmia tardiva: 15 % vol.
  • Maremma toscana Passito: 15,5 % vol.
  • Maremma toscana Vin santo: 16 % vol.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Disciplinare di Produzione della Denominazione di Origine Controllata (Produktionsvorschriften und Beschreibung). wineacts.com, 7. März 2014, abgerufen am 13. Dezember 2016 (PDF, italienisch).
  2. Weinbau in Zahlen 2015. In: V.Q.P.R.D. d’Italia 2015. federdoc.com, abgerufen am 13. Dezember 2016 (PDF, italienisch).