Margaret Busby

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Busby - 2019-02

Margaret Busby (auch: Nana Akua Ackon 1) ist eine Autorin, Journalistin, Kritikerin, Redakteurin und Herausgeberin aus Ghana. Geboren wurde Busby in Ghana, lebt und arbeitet heute jedoch in Großbritannien.

Ausbildung und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Busby absolvierte die University of London in den frühen sechziger Jahren und promovierte auch in Großbritannien. Als Mitbegründerin des Verlages Allison & Busby Ltd. wurde sie die jüngste Herausgeberin und die erste schwarze Herausgeberin in Großbritannien. Sie blieb für 20 Jahre bis 1987 Chefredakteurin des Verlages. Im Anschluss war sie bis 1990 Chefredakteurin von Earthscan Publications. Seit 1990 ist Busby selbst bekannte Schriftstellerin, Journalistin, Kritikerin und Beraterin. Für BBC Radio 4 war sie als Hörspielautorin tätig.

Als Journalistin war sie unter anderem tätig für:

  • The Guardian, Großbritannien
  • Observer, Großbritannien
  • Independent, Großbritannien
  • Sunday Times, Großbritannien
  • Literary Review, Großbritannien
  • New Statesman, Ghana
  • The Times, Großbritannien

Bibliographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Daughters of Africa: An International Anthology of Words and Writing by Women of African Descent London: Jonathan Cape, 1992, ISBN 978-0224035927
  • Einleitung zu: Bessie Heads A Question of Power (Penguin Classics, 2002).
  • Musical: Yaa Asantewaa - Warrior Queen.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Busby wurde der Order of the British Empire in der Stufe Officer (OBE) 2006 verliehen. Ferner erhielt Busby folgende Ehrungen:

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Busby bestieg im September 1999 in Cape Coast den Königsthron als Nana Akua Ackon 1.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sandra Robinson: Discourses of Empire and Commonwealth. BRILL, 2016, ISBN 978-9-004-33596-7, S. 230 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).