Margarethe Jochimsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Margarethe Jochimsen, geb. Müller, (* 14. August 1931; † 15. September 2016 in Freiburg im Breisgau)[1] war eine deutsche Kuratorin, Kunstkritikerin und Museumsdirektorin.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Margarethe Müller studierte Staatswissenschaften und Kunstgeschichte. Im Jahr 1961 heiratete sie den Politiker Reimut Jochimsen (1933–1999), mit dem sie eine Tochter und einen Sohn hatte.[2] Von 1978 bis 1986 war Margarethe Jochimsen als promovierte Kunsthistorikerin Leiterin des Bonner Kunstvereins und bis 1996 dessen Vorsitzende. 1988 war sie Initiatorin zur Rettung des Wohnhauses von August Macke in Bonn; in der Folge war sie 1991 Gründungsdirektorin des August Macke Hauses und leitete es bis 2002. Unter anderem war sie Herausgeberin der Schriftenreihe des Vereins August Macke Haus.[3]

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Traueranzeige in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
  2. Reimut Jochimsen, uni-siegen.de
  3. Margarethe Jochimsen, wachsman.com
  4. Thomas Kliemann: „Meine Devise: Nicht warten, sondern anpacken“. Verdienstkreuz für Margarethe Jochimsen, Gründungsdirektorin des Bonner Macke Hauses, general-anzeiger-bonn.de, 23. Januar 2004
  5. Kunst ist sowieso immer ein Wagnis – für Margarethe Jochimsen, wherevent.com