Margo (Schauspielerin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Margo Albert, Künstlername Margo (* 10. Mai 1917 in Mexiko-Stadt als María Marguerita Guadalupe Teresa Estela Bolado Castilla y O'Donnell; † 17. Juli 1985 in Pacific Palisades, Kalifornien) war eine mexikanisch-amerikanische Schauspielerin und Tänzerin.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Margo wurde als Tochter eines spanischen Chirurgen in Mexiko-Stadt geboren, ihr Onkel war der berühmte Komponist und Orchesterleiter Xavier Cugat. Ab dem Alter von neun Jahren trat sie regelmäßig im Orchester ihres Onkels auf, später war sie als Tänzerin in Hotels und Nachtclubs erfolgreich. Im Alter von 15 Jahren wurde sie während eines Tanzes von den renommierten Hollywood-Drehbuchautoren Ben Hecht und Charles MacArthur entdeckt. Margo wurde nach Hollywood geholt und machte mit einer größeren Rolle in Verbrechen ohne Leidenschaft (1934) in der Rolle der ehemaligen Geliebten von Claude Rains ihr Filmdebüt – obwohl Rains zu diesem Zeitpunkt fast dreimal so alt sie war.[1] In der Folgezeit spielte Margo meist junge Mädchen mit tragischen Schicksalen. Neben Burgess Meredith war sie in der Rolle der Miriamne im Kriminalfilm Winterset (1936), eine Rolle, die sie bereits am Theater gespielt hatte. 1937 verkörperte sie dann in Frank Capras Filmklassiker In den Fesseln von Shangri-La ein junges Mädchen, das ihren verwunschenen Heimatort Shangri-La verlässt und daran verstirbt. Nach einigen Auftritten am Broadway Ende der 1930er-Jahre übernahm Margo im Jahre 1943 die weibliche Hauptrolle im B-Movie The Leopard Man.

In der Folgezeit erhielt sie nur noch spärliche Filmangebote, zumal sie und ihr Ehemann Eddie Albert politisch links standen und unter anderem Kontakte mit Kommunisten pflegten. Daher geriet Margo während der McCarthy-Ära in den 1950er-Jahren zeitweise auf eine der Schwarzen Listen und konnte kaum noch Engagements finden. Immerhin spielte sie 1952 eine Nebenrolle in Elia Kazans Drama Viva Zapata! über den von Marlon Brando verkörpertem Revolutionär Emiliano Zapata. Nach einigen Fernsehauftritten zog Margo sich 1965 aus dem Schauspielgeschäft zurück. Margo war zweimal verheiratet: Von 1937 bis zur Scheidung 1940 mit dem österreichisch-amerikanischen Schauspieler Francis Lederer, dann von 1945 bis zu ihrem Tod mit dem Schauspieler Eddie Albert. Sie und Eddie Albert hatten zwei Kinder, darunter den Schauspieler Edward Albert. Nach dem Ende ihrer Filmkarriere betätigte sich Margo auch politisch, so wurde sie 1974 zur Kommissarin für das Sozialwesen von Los Angeles ernannt.[2] Sie verstarb 1985 im Alter von 68 Jahren an einem Gehirntumor.

Filmografie (ohne TV-Auftritte)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1934: Verbrechen ohne Leidenschaft (Crime Without Passion)
  • 1935: Rumba
  • 1936: Der Rächer (The Robin Hood of El Dorado)
  • 1936: Winterset
  • 1937: In den Fesseln von Shangri-La (Lost Horizon)
  • 1939: El milagro de la calle mayor
  • 1939: Miracle on Main Street
  • 1942: The Leopard Man
  • 1943: Behind the Rising Sun
  • 1943: Gangway for Tomorrow
  • 1952: Viva Zapata! (Viva Zapata!)
  • 1955: Und morgen werd’ ich weinen (I'll Cry Tomorrow)
  • 1958: Schieß zurück, Cowboy (From Hell to Texas)
  • 1962: Immer nur deinetwegen (Who's Got the Action?)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Margo – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Margos Biografie bei der Internet Movie Database
  2. Margo bei Allmovie