Margouët-Meymes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Margouët-Meymes
Margoèt e Mèimers
Margouët-Meymes (Frankreich)
Margouët-Meymes
Region Okzitanien
Département Gers
Arrondissement Mirande
Kanton Adour-Gersoise
Gemeindeverband Armagnac Adour
Koordinaten 43° 44′ N, 0° 6′ OKoordinaten: 43° 44′ N, 0° 6′ O
Höhe 130–221 m
Fläche 17,69 km2
Einwohner 187 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 11 Einw./km2
Postleitzahl 32290
INSEE-Code

Margouët-Meymes (gaskognisch: Margoèt e Mèimers) ist eine französische Gemeinde mit 187 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Gers in der Region Okzitanien; sie gehört zum Arrondissement Mirande.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Margouët-Meymes liegt rund 40 Kilometer (Luftlinie) westnordwestlich der Stadt Auch im Westen des Départements Gers und gehört zum Weinbaugebiet Côtes de Saint-Mont und zum Weinbrandgebiet Armagnac. Zahlreiche Gewässer entspringen oder durchqueren das Gemeindegebiet. Am Bedeutendsten ist der Fluss Douze. Zudem gibt es mehrere Staudämme auf Gemeindegebiet. Einige Kilometer nördlich der Gemeinde führt die Route nationale 124 vorbei. Nächstgelegene Bushaltestelle ist Dému an der Linie 934 Auch – Mont-de-Marsan.

Umgeben wird Margouët-Meymes von den Nachbargemeinden Séailles im Norden, Dému im Nordosten, Castillon-Debats im Osten, Lupiac im Südosten, Aignan im Süden und Westen sowie Avéron-Bergelle im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt historisch innerhalb der Gascogne und gehört dort zur Region Bas-Armagnac. Von 1793 bis 1801 gehörte Margouët-Meymes zum Distrikt Nogaro. Zudem von 1793 bis 1801 zum Kanton Lupiac. Danach war sie bis 2015 dem Kanton Aignan zugeteilt. Die Gemeinde wechselte zwischen 1790 und 1801 mehrfach den Namen. Zuerst nannte sie sich Montagne-la-Douze, danach Meymes und trägt erst seit 1801 den heutigen Namen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1793 1806 1821 1831 1846 1856 1872 1876 1936 1946 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 534 537 560 665 638 722 543 600 503 307 302 302 231 207 185 173 192 194
Quellen: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dorfkirche Saint-Jean-Baptiste in Margouët
  • Kirche von Le Parré
  • Ruine der Kirche von Lartigole
  • zahlreiche Wegkreuze
  • zwei Madonna-Statuen in Margouët und Le Parré

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Margouët-Meymes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien