MariaDB

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
MariaDB

Logo
Basisdaten

Entwickler MariaDB Corporation,
MariaDB Foundation
Erscheinungsjahr 2009
Aktuelle Version 10.3.10
(4. Oktober 2018)
Aktuelle Vorabversion 10.3.9[1]
Betriebssystem Microsoft Windows[2], macOS[3], Linux[4], Solaris[5]
Programmiersprache C[6], C++[7]
Kategorie DBMS
Lizenz GNU General Public License[8][9], GNU Lesser General Public License[10]
deutschsprachig nein
mariadb.com

MariaDB ist ein freies, relationales Open-Source-Datenbankverwaltungssystem, das durch eine Abspaltung (Fork) aus MySQL entstanden ist. Das Projekt wurde von MySQLs früherem Hauptentwickler Michael Widenius initiiert, der auch die Storage-Engine Aria entwickelte, auf welcher MariaDB aufbaut (Aria ist diejenige Software-Schicht, welche die Basisfunktionalität der Datenbank enthält, d. h. das Erstellen, Lesen, Ändern, Löschen von Daten).

Namensgebung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da Oracle die Markenrechte an MySQL hält, mussten neue Namen für das Datenbanksystem und dessen Storage-Engines gefunden werden.[11] Der Name MariaDB geht auf Widenius’ jüngere Tochter Maria zurück; seine andere Tochter My war bereits die Namensgeberin für MySQL.[12]

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Ende 2012 haben einige Linux-Distributionen MySQL durch MariaDB als Standard-Installation ersetzt, dazu gehören Fedora, CentOS, openSUSE, Slackware und Arch Linux.[13] Die Wikimedia Foundation, die unter anderem auch die Server für die Wikipedia bereitstellt, hat ihre Produktivsysteme im April 2013 auf MariaDB umgestellt.[14] Damit hat sich eine der weltweit größten Web-Plattformen von MySQL verabschiedet.[15]

Zu den Anwendern von MariaDB gehören:

MariaDB Server[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der MariaDB Server bildet die Kernkomponente der MariaDB-Umgebung. Im Unterschied zu Oracle MySQL wird hier nicht zwischen einer kommerziellen (MySQL Enterprise) und Open-Source-Variante (MySQL Community) unterschieden, es existiert nur die freie GPL-Variante. Selbst ohne Supportvertrag darf der MariaDB Server daher ohne Einschränkung genutzt werden. Der MariaDB Server entspricht dabei beim Funktionsumfang der MySQL Enterprise, z. B. sind ein Audit- und Thread-Pooling-Plugin enthalten.

MariaDB-Galera-Cluster[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zur Version MariaDB Server 10.0 gibt es zwei Binärversionen (mit und ohne MariaDB-Galera-Cluster-Unterstützung). Seit MariaDB Server 10.1 ist die Galera-Cluster-Unterstützung als Hochverfügbarkeitslösung integriert.[35]

MariaDB-ColumnStore[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit einem neuen ColumnStore bietet MariaDB eine Kombination aus relationaler Datenbank mit Big-Data-Technologien.[36] MariaDB ColumnStore arbeitet als spaltenorientierte Speicher-Engine und unterstützt massive parallele Abfrageverteilung und paralleles Laden von Daten. Die Veröffentlichung erfolgte als Open Source unter der GPL2, ein Fork auf Basis von InfiniDB und Beiträgen der Open-Source-Community. MariaDB ColumnStore ist ANSI-SQL-fähig und ermöglicht die gleichen Abfragen, Aggregationen und Funktionen wie herkömmliche SQL-Datenbanken.[37] Zudem kann ColumnStore gemeinsam mit relationalen Engines verwendet werden, so dass eine gemeinsame Verwendung herkömmlicher relationaler Speicherung und der spaltenorientierten Speicherung in einer Datenbank möglich ist.

MariaDB-MaxScale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

MariaDB-MaxScale ist ein Anwendung-zu-Datenbank-Gateway, das zwischen Client-Anwendungen und Datenbanken eingesetzt wird. Es soll Datenbankverfügbarkeit, -sicherheit und -skalierbarkeit verbessern, ohne dass die Anwendung geändert werden muss.[38] Die MySQL Community verlieh MaxScale den Preis „Application of the Year 2016“.[39] Die MySQL Community Awards werden jährlich an Personen und Projekte vergeben, die das MySQL-Ökosystem supporten und erweitern.

Clustrix[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im September 2018 wurde bekannt, dass MariaDB Clustrix übernimmt. Mit dem Kauf von Clustrix und der Integration von deren Cluster-Technologie soll MariaDB in kurzer Zeit für den skalierbaren, verteilten Einsatz bereitgestellt werden. Anstatt die notwendige Technik aufwändig selbst entwickeln zu müssen, sollen Anpassungen an APIs genügen – zumindest sei MariaDB bereits für die Anbindung externe Datenbank-Engines gerüstet.[40][41]

MariaDB-Foundation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Dezember 2012 wurde von den ehemaligen MySQL-Gründern Michael Widenius, David Axmark und Allan Larsson die unabhängige MariaDB-Foundation ins Leben gerufen. Die Stiftung soll die Interessen der Nutzer und Entwickler der MariaDB schützen und dafür sorgen, dass die freie Datenbank wirklich frei bleibt. Zu den Zielen der Stiftung gehören auch die Verbesserung der Datenbanktechnik, einschließlich der Implementierung von Standards und Sicherstellung der Interoperabilität zu anderen Datenbanken.[42]

MariaDB Corporation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Haupt-Entwickler des freien Datenbanksystems ist das Unternehmen MariaDB Corporation. Das Unternehmen wurde von ehemaligen MySQL-Entwicklern unter dem Namen SkySQL gegründet und am 1. Oktober 2014 in MariaDB Corporation umbenannt. Die jüngste Finanzierungsrunde brachte 9 Millionen Dollar, unter anderem von Intel Capital und California Technology Ventures.[43] Michael Howard trat die Nachfolge des Mitte 2015 ausgeschiedenen CEO Patrick Sallner an. MySQL- und MariaDB-Schöpfer Monty Widenius ist CTO des Unternehmens.[44] Das Unternehmen bietet Support, Schulung und Remote-Administration von MySQL- und MariaDB-Datenbanken. Das Geschäftsmodell des Unternehmens ist, über diese Dienstleistungen die finanziellen Ressourcen zu erlangen, um das Open-Source-System weiterzuentwickeln.[45] Das Unternehmen kündigte am 26. Februar 2018 im Rahmen seiner internationalen Anwenderkonferenz M|18 die Gründung von MariaDB Labs an.[46] Hier soll an innovativen Datenbank-Technologien geforscht werden. Zunächst ist die Zusammenarbeit mit Intel mit dem Ziel geplant, eine Referenzarchitektur für Datenbanken mit verteilten Speicher- und Server-Landschaften zu entwickeln.

Kompatibilität[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die MariaDB- und MySQL-Server sind keine monolithischen Datenbankserver wie z. B. PostgreSQL. Diese Server kann man sich als Framework für pluggable Engines vorstellen. Als Standard-Engine verwenden beide seit MariaDB 10.2 die identische InnoDB-Engine, auf die in der Regel auch Applikationen zurückgreifen. Der SQL-Dialekt entspricht dem „Standard-SQL“ und zwischen MySQL und MariaDB sind keine essenziellen Unterschiede vorhanden.

Aus Sicht von Applikationen sind zwischen MariaDB Server und MySQL Server keine Inkompatibilitäten bekannt, d. h. man kann MariaDB und MySQL einfach ersetzen. Die Daten-Dateien der InnoDB sind zu 100 % kompatibel, so dass Austausch der Binaries möglich ist.

In der klassischen Speicherung der Passwörter und der klassischen Replikation sind MariaDB und MySQL zu 100 % kompatibel, so dass man Replikationen zwischen MariaDB und MySQL ohne Probleme einrichten kann. Beim Einsatz neuer Features der MariaDB und MySQL in diesen Bereichen entstehen hingegen Inkompatibilitäten auf Administrationsseite.

Die interne Verarbeitung des Query Optimizer und Planner unterscheiden sich wesentlich, weil Monty Widenius enttäuscht vom Code der MySQL 5.6 war. Aufgrund seines Urteils entschied man sich bei MariaDB, den Query Optimizer, Query Planner und die Replikation neu zu gestalten, um Leistungsgewinne zu erzielen.

Ab MariaDB Server 10.3 wird die Kompatibilität zu Oracle-Datenbanken erhöht. Stored Procedures (Oracle PL/SQL) und Sequenzen können nun auch in der SQL-Syntax der Oracle-DB erstellt werden.[47]

MariaDB-Server können auch mit MySQL Workbench gewartet und administriert werden.[48]

Support[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ähnlich wie für Datenbanksysteme anderer Hersteller bietet auch die MariaDB Corporation Support und Beratung sowie Remote-Administration ihrer Datenbanksysteme.[49] Im Support der MariaDB Corporation sind auch zahlreiche Kernel-Entwickler der beiden freien Datenbanksysteme MySQL und MariaDB tätig.

Finanzierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Google unterstützt die MariaDB Foundation.[50] 2013 erhielt die MariaDB Corporation mehr als 20 Millionen Dollar durch verschiedene Unternehmen.[51] Die EU investierte im Jahr 2017 rund 25 Millionen Euro in MariaDB.[52][53]

Versionsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die MariaDB Foundation garantiert, dass jede Nebenversionsnummer mindestens fünf Jahre Wartung erhält.[54] Das unten angeführte Erscheinungsdatum gibt dabei den Zeitpunkt des ersten Erscheinens wieder und nicht den der allgemeinen Verfügbarkeit (General Availability, GA), welcher einige Wochen oder Monate später lag. Da die Version 5.5 in vielen Linux-Distributionen enthalten ist, deren Wartungsende auf eine Zeit nach 2017 fällt, wurde der Unterstützungszeitraum dieser Version von der MariaDB Foundation um drei Jahre verlängert.[54] Der Versionssprung von 5.5 auf 10.0 soll dem Umstand Rechnung tragen, dass sich MariaDB ab der Version 10 funktional weiter von MySQL entfernen wird.[55]

Version Erschienen am Unterstützung bis Letzte Version Beschreibung / Anmerkung
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 5.1 29. Okt. 2009 01. Feb. 2015 5.1.67[56] Initiale Abspaltung
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 5.2 10. Apr. 2010 10. Nov. 2015 5.2.14[57] SphinxSE als Volltextsuchmaschine; Authentifizierung via Plugin[58]
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 5.3 26. Juli 2011 01. Mär. 2017 5.3.12[59] Unterabfragen; GIS-Abfrageoperationen[60]
Ältere Version; noch unterstützt: 5.5 25. Feb. 2012 11. Apr. 2020[54] 5.5.61[61] Verbessertes Thread-Pooling; schnellere Heap-Tabellen[62]
Ältere Version; noch unterstützt: 10.0 12. Nov. 2012 31. Mär. 2019 10.0.36[63] Multisource-Replikation; Cassandra als NoSQL-Engine verfügbar[64]
Ältere Version; noch unterstützt: 10.1 30. Juni 2014 17. Okt. 2020 10.1.36[65] Tabellen-, Tablespace- und Log-Verschlüsselung; Page Compression für InnoDB, XtraDB und FusionIO[66]
Ältere Version; noch unterstützt: 10.2 18. Apr. 2016 23. Mai 2022 10.2.16[67] InnoDB als Standard-DBMS; Einführung von Window Functions[68]
Aktuelle Version: 10.3 16. Apr. 2017 25. Mai 2023 10.3.8[69] Versionierbare Tabellen; DBMS-unabhängige Spaltenkompression[70]
Zukünftige Version: 10.4 5 Jahre nach GA Automatische DoS- und Password-Cracking-Erkennung; Spaltenorientierung[71]
Legende:
Ältere Version; nicht mehr unterstützt
Ältere Version; noch unterstützt
Aktuelle Version
Aktuelle Vorabversion
Zukünftige Version

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. MariaDB 10.3.9 Release Notes (englisch) MariaDB.com. Abgerufen am 25. Juli 2018.
  2. mariadb.org.
  3. mariadb.com.
  4. mariadb.org.
  5. mariadb.com.
  6. The mariadb Open Source Project on Open Hub: Languages Page (Englisch). (englisch, abgerufen am 25. Juli 2018).
  7. The mariadb Open Source Project on Open Hub: Languages Page. In: Open Hub. (englisch, abgerufen am 24. Juli 2018).
  8. mariadb.com.
  9. mariadb.com.
  10. mariadb.com.
  11. askmonty.org Why is the project called MariaDB?
  12. Die Geschichte von MySQL und MariaDB – Keynote von Kaj Arnö. Abgerufen am 2. Januar 2016.
  13. Mirko Lindner: Slackware wechselt zu MariaDB. In: pro-linux.de. Mirko Lindner, 25. März 2013, abgerufen am 7. April 2013.
  14. Christian Kirsch: Wikipedia wechselt von MySQL auf MariaDB. In: Heise online. 23. April 2013, abgerufen am 24. April 2013.
  15. Martin Schindler: Wikipedia zieht von MySQL auf MariaDB. In: silicon.de. NetMediaEurope, 18. Dezember 2012, S. 1, abgerufen am 7. April 2013.
  16. Bartlomiej Piotrowski: MariaDB replaces MySQL in repositories. In: archlinux.org/news. Arch Linux, 25. März 2013, abgerufen am 11. September 2013 (englisch).
  17. Oracle who? Fedora & openSUSE will replace MySQL with MariaDB, 31. Januar 2013
  18. Distributions Which Include MariaDB. In: mariadb.com. Abgerufen am 9. August 2018 (englisch).
  19. Jack Clark: Google swaps out MySQL, moves to MariaDB. In: The Register. 12. September 2013, abgerufen am 20. Juli 2017 (englisch).
  20. MySQL 5.1 vs. MySQL 5.5: Floats, Doubles, and Scientific Notation, 17. Januar 2013
  21. NetSuite OpenAir Enhancements April 16, 2016. In: NetSuite OpenAir. Abgerufen am 20. Juli 2017 (englisch).
  22. mariadb-server-10.0.16v0 – multithreaded SQL database (server). In: OpenBSD ports. 30. Januar 2015, abgerufen am 20. Juli 2017 (englisch).
  23. Switch from using MySQL to using MariaDB attempt #2. In: marc.info. 13. September 2014, abgerufen am 20. Juli 2017 (englisch).
  24. openSUSE Dumps MySQL Makes MariaDB Default Database (Memento vom 10. Mai 2013 im Internet Archive) (englisch).
  25. Red Hat ditches MySQL, switches to MariaDB. In: Itwire.com. Abgerufen am 11. September 2013 (englisch).
  26. SaltOS sees gains with subqueries in MariaDB. In: mariadb.com. MariaDB Foundation, abgerufen am 9. August 2018 (englisch).
  27. Slackware News – ''Slackware switching to the MariaDB database''. Slackware.com, 23. März 2013, abgerufen am 16. April 2013 (englisch).
  28. https://launchpad.net/ubuntu/trusty/+source/mariadb-5.5
  29. Wikipedia Adopts MariaDB. In: blog.wikimedia.org. Wikimedia Foundation, 22. April 2013, abgerufen am 29. September 2013 (englisch).
  30. Web of Trust (WOT) trusts the MariaDB upgrade. MariaDB Foundation, abgerufen am 29. September 2013 (englisch).
  31. free and open-source web server solution stack for professional PHP development on the Windows. In: wpn-xm.org. MariaDB Foundation, abgerufen am 9. August 2018 (englisch).
  32. TeamSpeak3 replaces MySQLPlugin in favour of MariaDB. TeamSpeak Systems GmbH, 30. September 2014, abgerufen am 3. September 2014 (englisch).
  33. New XAMPP with MariaDB
  34. How Zimbra is Changing. In: blog.zimbra.com. Zimbra, abgerufen am 9. August 2018 (englisch).
  35. Nirbhay Choubey: MariaDB 10.1.1: Galera support. In: mariadb.org. 31. Oktober 2014, abgerufen am 28. Februar 2016 (englisch).
  36. Andrea Held: MariaDB: Big Data Analytics-Engine mit ColumnStore. In: Informatik Aktuell. 6. April 2016, abgerufen am 1. Juni 2017.
  37. Rainald Menge-Sonnentag: MariaDB veröffentlicht eine spaltenorientierte Datenbank-Engine. In: Heise online. 14. Dezember 2016, abgerufen am 1. Juni 2017.
  38. https://mariadb.com/de/products/mariadb-maxscale MariaDB MaxScale
  39. Andrea Held: MySQL Community Awards: MariaDB MaxScale wird zur „Application of the Year 2016“ gekürt. In: Informatik Aktuell. 22. April 2016, abgerufen am 1. Juni 2017.
  40. https://www.heise.de/developer/meldung/MariaDB-strebt-nach-Skalierbarkeit-und-uebernimmt-dafuer-Clustrix-4170097.html
  41. https://www.informatik-aktuell.de/aktuelle-meldungen/2018/september/mariadb-neue-cluster-optionen-und-wechsel-in-der-fuehrung.html
  42. MySQL-Gründer starten Stiftung für MariaDB. Abgerufen am 11. Oktober 2016.
  43. MariaDB Pressemitteilung. Abgerufen am 11. Oktober 2016 (englisch).
  44. MariaDB Corporation erhält frisches Kapital. Abgerufen am 11. Oktober 2016.
  45. Andrea Held: MariaDB: Remote DBA und Support. In: Informatik Aktuell. 11. Oktober 2016, abgerufen am 1. Juni 2017.
  46. MariaDB Labs forscht zu neuen Datenbank-Technologien. In: Informatik Aktuell. 27. Februar 2018, abgerufen am 28. Februar 2018.
  47. Lisa Griesmann: MariaDB TX 3.0. In: Informatik Aktuell. 24. Mai 2018, abgerufen am 25. Mai 2018.
  48. Abschnitt „MySQL Workbench und MariaDB“ im Artikel „MySQL Workbench“ im Ubuntuusers.de-Wiki
  49. https://mariadb.com/sites/default/files/MariaDB_Services_RemoteDBA.pdf MariaDB and MySQL Remote DBA
  50. Gavin Clarke: Google sniffs at MySQL fork MariaDB: Yum. Have an engineer. In: The Register. 8. August 2013, abgerufen am 9. Juli 2018 (englisch).
  51. Toby Wolpe: MariaDB gets shot in the arm from Intel-led $20m SkySQL injection. In: ZDNet. CBS Interactive, 23. Oktober 2013, abgerufen am 9. Juli 2018 (englisch).
  52. Andrea Held: MariaDB: 25 Millionen Euro Förderung von der Europäischen Investitionsbank. In: Informatik Aktuell. 8. Mai 2017, abgerufen am 1. Juni 2017.
  53. Martin Schindler: EU investiert 25 Millionen Euro in MariaDB. In: silicon.de. 8. Mai 2017, abgerufen am 1. Juni 2017.
  54. a b c Maintenance Policy (englisch) MariaDB.com. Abgerufen am 25. Juli 2018.
  55. Rasmus Johansson: Explanation on MariaDB 10.0 (englisch) MariaDB.org. 13. August 2012. Abgerufen am 25. Juli 2018.
  56. MariaDB 5.1.67 Release Notes (englisch) MariaDB.com. 30. Januar 2013. Abgerufen am 25. Juli 2018.
  57. MariaDB 5.2.14 Release Notes (englisch) MariaDB.com. 30. Januar 2013. Abgerufen am 25. Juli 2018.
  58. Changes & Improvements in MariaDB 5.2. MariaDB.com, abgerufen am 5. August 2018 (englisch).
  59. MariaDB 5.3.12 Release Notes (englisch) MariaDB.com. 30. Januar 2013. Abgerufen am 25. Juli 2018.
  60. Changes & Improvements in MariaDB 5.3. MariaDB.com, abgerufen am 5. August 2018 (englisch).
  61. MariaDB 5.5.61 Release Notes (englisch) MariaDB.com. 31. Juli 2018. Abgerufen am 5. August 2018.
  62. Changes & Improvements in MariaDB 5.5. MariaDB.com, abgerufen am 5. August 2018 (englisch).
  63. MariaDB 10.0.36 Release Notes (englisch) MariaDB.com. 1. August 2018. Abgerufen am 2. August 2018.
  64. Changes & Improvements in MariaDB 10.0. MariaDB.com, abgerufen am 5. August 2018 (englisch).
  65. MariaDB 10.1.36 Release Notes (englisch) MariaDB.com. 8. September 2018. Abgerufen am 11. Oktober 2018.
  66. Changes & Improvements in MariaDB 10.1. MariaDB.com, abgerufen am 5. August 2018 (englisch).
  67. MariaDB 10.2.16 Release Notes (englisch) MariaDB.com. 26. Juni 2018. Abgerufen am 25. Juli 2018.
  68. Changes & Improvements in MariaDB 10.2. MariaDB.com, abgerufen am 5. August 2018 (englisch).
  69. MariaDB 10.3.8 Release Notes (englisch) MariaDB.com. 2. Juli 2018. Abgerufen am 25. Juli 2018.
  70. Changes & Improvements in MariaDB 10.3. MariaDB.com, abgerufen am 5. August 2018 (englisch).
  71. Plans for MariaDB 10.4. MariaDB.com, abgerufen am 5. August 2018 (englisch).