Maria (Ungarn)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maria von Ungarn, Darstellung um 1488
Maria, Königin von Ungarn etc. Lithographie von Josef Kriehuber nach einer Zeichnung von Moritz von Schwind; ca. 1828

Maria,ungarisch Mária, kroatisch Marija (* 1370 oder 1371[1] bei Ofen; † 17. Mai 1395[2]) war von 1382 bis 1395 Königin von Ungarn aus dem Geschlecht Anjou. Sie war die Tochter und Nachfolgerin König Ludwigs I.[1]

Hintergrund[Bearbeiten]

Ein Hauptziel der Politik Ludwigs I., der über keinen männlichen Erben verfügte, war die Sicherung der weiblichen Thronfolge in seinem Reich, das aus Ungarn und Polen bestand.[3] Dazu sollte unter anderem die Zerschlagung Polens dienen, die aber am Widerstand des polnischen Adels scheiterte.[1]

Nach dem Tod Ludwigs 1382 konnten Maria und ihr Mann Sigismund von Luxemburg sich zunächst die ungarische Königskrone sichern und strebten auch die Herrschaft über Polen und damit eine Fortsetzung der Personalunion an. Der polnische Adel verweigerte sich jedoch und forderte auf mehreren Versammlungen, dass die zukünftige Königin ständig in Polen zu leben hätte. Dadurch blieb für den polnischen Königsthron nur Marias Schwester Hedwig übrig, die ihr Erbe nach einigen Auseinandersetzungen 1384 antrat.[4]

Vorfahren[Bearbeiten]

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Karl II. von Anjou-Neapel
 
 
 
 
 
 
 
Karl Martell von Ungarn
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Maria von Ungarn
 
 
 
 
 
 
 
Karl I. von Ungarn
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Rudolf I. (HRR)
 
 
 
 
 
 
 
Klementia von Habsburg
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Gertrud von Hohenberg
 
 
 
 
 
 
 
Ludwig I. von Ungarn
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Kasimir I. von Kujawien
 
 
 
 
 
 
 
Ladislaus I. von Polen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Agathe von Halytsch-Wolhynien
 
 
 
 
 
 
 
Elisabeth von Polen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Bolesław der Frommen
 
 
 
 
 
 
 
Hedwig von Kalisch
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Jolenta Helena von Ungarn
 
 
 
 
 
 
 
Maria I. von Ungarn
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Uban Prijezda von Bosnien
 
 
 
 
 
 
 
Stephan I. von Bosnien
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Stephan II. von Bosnien
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Stefan Dragutin von Serbien
 
 
 
 
 
 
 
Elisabeth von Serbien
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Katalin von Ungarn
 
 
 
 
 
 
 
Elisabeth von Bosnien
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Siemomysław von Kujawien
 
 
 
 
 
 
 
Kasimir III. von Kujawien
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Konstanze von Schlesien
 
 
 
 
 
 
 
Elisabeth von Kujawien
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Literatur[Bearbeiten]

  • Sándor Márki: Mária Magyarország királynéja 1370–1395. A Magyar tört. társulat kiadása, Budapest 1885, OCLC 19688714. (ungarisch)
  • Jaroslav Perniš: Posledná anjouovská královná Mária Uhorská (1371–1395). [Die letzte Königin der Familie Anjou Marie von Ungarn (1371–1395).] In: Historicky casopis. Bd. 47, 1999, ISSN 0018-2575, S. 3–15. (slowakisch)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Maria von Anjou – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Sonja Lessacher: Ludwig I. von Ungarn und seine Dalmatienpolitik. (PDF, S. 10–11 und 116.) auf othes.univie.ac.at
  2. Mathias Bernath, Felix von Schroeder: Biographisches Lexikon zur Geschichte Südosteuropas. Oldenbourg Verlag, 1979, ISBN 3-486-48991-7, S. 95. (books.google.de)
  3. Tünde Radek: Das Ungarnbild in der deutschsprachigen Historiographie des Mittelalters. Peter Lang, 2008, ISBN 978-3-631-57000-5, S. 237. (books.google.com)
  4. Karl Bosl, Günther Franz, Hanns Hubert Hofmann (Hrsg.): Reich. Sig(is)mund. In: S–Z. Register zum Gesamtwerk (= Biographisches Wörterbuch zur deutschen Geschichte.) De Gruyter, Berlin 1995, ISBN 3-11-158143-8, S. 2651. (books.google.de)
Vorgänger Amt Nachfolger
Ludwig I. Königin von Ungarn (und Kroatien)
Armoiries Charles Robert Hongrie.svg

1382–1395
Karl II. von Durazzo
Sigismund (de iure uxoris)