Maria Antonia von Bourbon-Parma

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Maria Antonia (rechts in orangefarbenem Kleid)
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Maria Antonia oder Maria Antonietta (* 28. November 1774 in Parma; † 20. Februar 1841 in Rom) war die Tochter Maria Amalia von Österreichs und Ferdinands von Bourbon-Parma, sowie eine Enkelin Kaiserin Maria Theresias.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maria Antonia wurde als drittes von sieben Kindern am 28. November 1774 in Parma geboren.

Sie trat 1802 in dem Orden der Ursulinen von Parma (Suore orsoline missionaria del Sacro Cuore di Gesù) ein und starb 1841 im römischen Kloster des Ordens.

Vorfahren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Philipp V. König von Spanien (1683–1746)
 
 
 
 
 
 
 
Philipp Herzog von Parma (1720–1765)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Elisabetta Farnese (1692–1766)
 
 
 
 
 
 
 
Ferdinand von Parma (1751–1802)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Ludwig XV., König von Frankreich (1710–1774)
 
 
 
 
 
 
 
Marie Louise Élisabeth de Bourbon (1727–1759)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Maria Leszczyńska Königin von Frankreich (1703–1768)
 
 
 
 
 
 
 
Maria Antonia von Bourbon-Parma
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Leopold von Lothringen (1679–1729)
 
 
 
 
 
 
 
Kaiser Franz I. Stephan (1708–1765)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Élisabeth Charlotte de Bourbon-Orléans (1676–1744)
 
 
 
 
 
 
 
Maria Amalia Erzherzogin von Österreich (1746–1804)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Kaiser Karl VI., (1685–1740)
 
 
 
 
 
 
 
Kaiserin Maria Theresia (1717–1780)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Elisabeth Christine von Braunschweig-Wolfenbüttel (1691–1750)