Maria Luís Albuquerque

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maria Luís Albuquerque

Maria Luís Albuquerque (* 16. September 1967 in Braga) ist eine portugiesische Wirtschaftswissenschaftlerin und war von Juli 2013 bis 2015 Finanzministerin Portugals.[1] Maria Luís Albuquerque studierte an der Universität Lusíada bis 1991 und erreichte einen Master in Monetäre Ökonomie und öffentlich-rechtliche Finanzwirtschaft am Instituto Superior de Economia e Gestão der Technischen Universität von Lissabon im Jahre 1997.

Sie begann ihre berufliche Laufbahn als höhere Beamtin im portugiesischen Finanzministerium zwischen 1996 und 1999, arbeitete im Amt für Studien und Konjunkturprognosen zwischen 1999 und 2001 und war Beraterin des Staatssekretärs für Finanzen im Jahr 2001. Ab 2001 bis 2007 leitete sie als Direktorin die Finanzabteilung des staatlichen Eisenbahnunternehmens Refer und führte das Zentrum für Emissionen, Märkte and Management am Instituto de Gestão da Tesouraria e do Crédito Público zwischen 2007 und 2011. Zwischen 2011 und Juli 2013 war Maria Luís Albuquerque erster Staatssekretär für das Schatzamt und Finanzen und Staatssekretärin des Finanzministeriums.[2]

Sie lehrte an der Universität Lusíada, dem Instituto Superior de Economia e Gestão und dem Ableger der Universidade Moderna in Setúbal zwischen 1991 und 2006.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Público: Maria Luís Albuquerque é a nova ministra das Finanças (portugiesisch), 1. Juli 2013, aufgerufen am 4. Juli 2013
  2. a b Biografie auf der Website der Regierung Portugals (portugiesisch), aufgerufen am 4. Juli 2013