Maria Mägdefrau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Maria Mägdefrau (auch Rosemarie Mägdefrau; * 10. Juni 1936 in Berlin-Weißensee) ist eine deutsche Schauspielerin und Regisseurin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maria Mägdefrau erhielt ihre schauspielerische Ausbildung an der Staatlichen Schauspielschule Berlin. Theaterwissenschaften studierte sie im Fernstudium.

Ihr erstes Engagement hatte sie von 1957 bis 1959 am Theater der Altmark in Stendal. 1959 wechselte sie zum Meininger Theater, an dem sie unter anderem das Klärchen in Egmont und die Hauptrolle in Jeanne oder Die Lerche sowie die Pauline Piperkarcka in Die Ratten gab. Am Theater Plauen war sie anschließend von 1964 bis 1985 verpflichtet und übernahm Rollen im Faust, Minna von Barnhelm oder Hamlet. Ihre erste Filmrolle hatte sie in … verdammt, ich bin erwachsen (1974) unter der Regie von Rolf Losansky.

1986 übersiedelte sie nach West-Berlin und arbeitet seither freischaffend. Im selben Jahr hatte sie die erste Rolle in einer Fernsehserie. Theaterrollen übernahm sie weiterhin, etwa an der Schaubühne am Lehniner Platz (Macbeth, 1989), am Theater Chemnitz (Der zerbrochne Krug, 1990), an den Städtischen Bühnen Münster (Der Wald, 1992) und am Hebbel-Theater (Der Sondeur, 1994).

Mit ihrer Schwester Anna gründete sie 1992 in der 1979 gegründeten Kunstschule Kumuli in Berlin-Wilmersdorf das „Mägdefrauentheater“, in dem sie Stücke für Kinder auf literarischer Basis inszeniert.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]