Maria Moser (Künstlerin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Maria Moser (* 1948 in Frankenburg am Hausruck) ist eine österreichische Malerin und Bildhauerin.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tochter eines Schmiedemeisters studierte von 1968 bis 1973 an der Akademie der bildenden Künste Wien und schloss 1974/75 einen Ägypten-Aufenthalt an. Sie war mit dem 2013 verstorbenen Maler Heinz Göbel verheiratet. Ihre Tochter Lena Göbel ist Malerin und Holzschneiderin.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie schuf u. a. die Glasfenster der Pfarrkirchen in Grieskirchen und Schwanenstadt und gestaltete den Kirchenraum der Pfarrkirche St. Konrad in Linz-Froschberg.

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moser ist mit ihren Werken seit 1979 bei zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen vertreten:[4]

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • mit Gerwald Sonnberger (Text): Neue Arbeiten - neue Zeit. Langenhagen 2005, ISBN 3-928330-56-X.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Maria Moser. auf: Basis Wien - Kunst, Information und Archiv.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. orf.at - Heinrich Gleißner-Preis wird verliehen. Artikel vom 9. Dezember 2014, abgerufen am 23. März 2015.
  2. Malerin Maria Moser mit Heinrich-Gleißner-Preis ausgezeichnet. Artikel vom 10. Dezember 2014, abgerufen am 23. März 2015.
  3. Goldenes Verdienstzeichen des Landes OÖ für Künstlerin Maria Moser. In: Landeskorrespondenz Nr. 156. 17. August 2018, abgerufen am 14. Oktober 2018.
  4. Maria Moser. auf: galerieschlossparz.at