Maria Peszek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Maria Peszek (2008)

Maria Peszek (* 9. September 1973 in Wrocław[1]) ist eine polnische Schauspielerin und Sängerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maria Peszek machte 1996 ihren Abschluss an der Staatlichen Schauspielschule PWST in Krakau. Ihr Vater ist der Schauspieler und Regisseur Jan Peszek. Sie stand unter anderem im Nationaltheater in Warschau sowie im Teatr Słowackiego in Krakau auf der Bühne und spielte in mehreren Filmen und Fernsehserien mit.

Ihr erstes Album Miasto mania erschien 2005 und gewann den wichtigsten polnischen Musikpreis Fryderyk 2006 in den Kategorien Bestes Debüt und Beste Produktion. Für Maria Awaria (2008) erhielt Sie 2009 erneut den Fryderyk für das Beste Album – alternative Musik und als Beste Texterin[2] sowie den Paszport Polityki in der Kategorie Popmusik. Die explizite Auseinandersetzung mit dem Thema Sexualität in vielen ihrer Texte sorgte in Polen für Kontroversen[3][4]. Das letzte Studioalbum Jezus Maria Peszek erschien 2012 und blieb vier Wochen auf Platz eins der polnischen Albumcharts.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[5]
Miasto mania
  PL 6 43/2005 (42 Wo.)
Maria Awaria
  PL 1 40/2008 (38 Wo.)
Jezus Maria Peszek
  PL 1 42/2012 (38 Wo.)
Jezus is Alive
  PL 4 10/2014 (4 Wo.)
Karabin
  PL 2 10/2016 (15 Wo.)

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005: Miasto mania
  • 2008: Maria Awaria
  • 2012: Jezus Maria Peszek
  • 2016: Karabin

Livealben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2014: JEZUS is aLIVE

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005: Moje miasto
  • 2005: Nie mam czasu na seks
  • 2006: Miły mój
  • 2008: Ciało
  • 2008: Rosół
  • 2009: Muchomory
  • 2011: Znajdziesz mnie znowu
  • 2012: Padam
  • 2012: Ludzie psy
  • 2013: Sorry Polsko

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Maria Peszek. Abgerufen am 3. Juli 2019 (polnisch).
  2. Nominowani i laureaci :: Nagroda muzyczna - Fryderyk :: Związek Producentów Audio-Video. Abgerufen am 3. Juli 2019.
  3. Kontrowersyjna płyta Marii Peszek (Memento vom 16. September 2008 im Internet Archive)
  4. Maria Peszek potępiona! (Memento des Originals vom 6. April 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/muzyka.interia.pl
  5. Chartstatistik Polen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Maria Peszek – Sammlung von Bildern