Maria Telkes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Maria Telkes 1956

Mária Telkes (* 12. Dezember 1900 in Budapest; † 2. Dezember 1995 ebenda) war eine ungarisch-US-amerikanische Wissenschaftlerin, die auf dem Gebiet der Solarenergie arbeitete und forschte.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mária Telkes studierte Physikalische Chemie und promovierte 1924 in diesem Fach an der Universität in Budapest. Danach wanderte sie in die USA aus. 1925 trat sie eine Stelle als Biophysikerin bei der Cleveland Clinic Foundation an, wo sie gemeinsam mit George Washington Crile einen photoelektrischen Apparat entwickelte, der Hirnwellen aufzeichnete.[1]

Telkes arbeitete und forschte ab 1937 bei Westinghouse Electric Corporation und später am Massachusetts Institute of Technology (MIT). 1945 wurde sie zur Dozentin (Associate Professor) für Metallogie am MIT berufen.

Gemeinsam mit der Architektin Eleanor Raymond entwickelte Mária Telkes 1948 das erste durch Solarenergie beheizte Haus. Das Dover Sun House[2] war das erste Haus, bei dem ein passives Solarenergiekonzept verwirklicht wurde. Auch ohne aktive photovoltarische Elemente kam das Haus aufgrund seiner speziellen Bauweise ohne Heizung aus.

1952 beauftragte die Ford-Stiftung Telkes damit, einen Solarkocher zu entwickeln, der in Entwicklungsländern zum Einsatz kommen sollte. Unterstützt wurde sie bei diesem Forschungsprojekt von ihrer wissenschaftlichen Mitarbeiterin Stella Andrassy. 1955 stellte Telkes eine überarbeitete Variante des Solarofens beim Solarenergieforum der American Solar Energy Society vor. Die grundlegende Bauweise des Ofens wird bis heute eingesetzt.[3][4]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1952 Society of Women Engineers Award
  • 1977 American Solar Energy Society – Charles Greeley Abbot Award
  • 2012 Aufnahme in die National Inventors Hall of Fame

Erfindungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie gilt als die Erfinderin der ersten Solarheizung und des Solarofens.

Während des Zweiten Weltkriegs entwickelte sie eine mobile, solarbetriebene Entsalzungsanlage für das amerikanische Militär. Diese kleine Vorrichtung aus durchsichtiger Plastikfolie wurde als Teil der medizinischen Notfallausrüstung eingesetzt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mária Telkes | American physical chemist and biophysicist. Abgerufen am 1. Januar 2019 (englisch).
  2. Morgan Sherburne: The Woman Scientist and the Woman Architect. In: Scopeweb. 12. November 2009, abgerufen am 4. März 2019 (englisch).
  3. Blaine Harden: Solar Power And The Countess. In: Washington Post. 12. Juni 1977, abgerufen am 1. Januar 2019 (englisch).
  4. Bernhard Müller: Das Solarkocher-Handbuch. Wissen und Visionen. epubli GmbH, Berlin 2013, ISBN 978-3-8442-4471-7.