Maria Teresa Camoglio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Maria Teresa Camoglio (* 1961 in Sassari) ist eine italienische Filmregisseurin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Camoglio absolvierte ein Fotografie- und Grafik-Studium am Instituto Statale d"Arte in Sassari. Danach arbeitete sie zunächst als Dozentin für Fotografie an verschiedenen Hochschulen auf Sardinien.

Mit der Komödie „...con amore Fabia“ (dt: „...in Liebe Fabia“), gibt sie 1993 ihr Langfilmdebüt. Seit 1999 hat Camoglio einen Lehrauftrag an der dffb. Nebenher ist sie als Autorin und Regisseurin für Fernsehen und Kino tätig.

Im Jahr 2008 brachte Camoglieo mit dem Dokumentarfilm Die dünnen Mädchen das Thema Magersucht in die Kinos.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1980: Die Drachenprinzessin (TV)
  • 2007/2008: Die dünnen Mädchen
  • 2001: Hand in Hand
  • 1996/1997: Bandagistenglück
  • 1993: ...con amore Fabia
  • 1992: Nach einer Ewigkeit
  • 1990: Schwester Bärbel
  • 1988: Quando La Lune

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die dünnen Mädchen. In: dokumentarfilm.info. Abgerufen am 4. Juni 2015.