Maria Wageneder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Maria Wageneder (2009)

Maria Wageneder (* 22. Juni 1957 in St. Georgen am Ybbsfelde) ist eine oberösterreichische Sonderschullehrerin und Politikerin (Grüne). Sie war von 2003 bis 2015 Abgeordnete zum Oberösterreichischen Landtag.

Ausbildung und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maria Wageneder besuchte die Volksschule und von 1967 bis 1971 die Hauptschule. Danach wechselte sie an das Bundesoberstufenrealgymnasium Scheibbs. 1975 legte sie dort die Matura ab und absolvierte danach von 1975 bis 1978 eine Ausbildung zur Sonderschullehrerin in Wien. Zudem studierte Wageneder zwischen 1975 und 1979 Psychologie und Pädagogik an der Universität Wien, schloss jedoch das Studium nicht ab. Von 1980 bis 2003 arbeitete sie als Sonderschullehrerin, 1981 absolvierte sie eine Ausbildung zur Montessori-Pädagogin.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maria Wageneder war zwischen 1997 und 2003 Gemeinderätin in Ried im Innkreis und ab 2000 Grüne Fraktionsvorsitzende. Am 23. Oktober 2003 wurde Wageneder als Landtagsabgeordnete des Oberösterreichischen Landtags angelobt. Sie war Mitglied in den Ausschüssen für Soziales sowie im Ausschuss für Petitionen und Rechtsbereinigungen. Seit 2005 ist sie Bezirkssprecherin der Bezirke Ried und Schärding.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maria Wageneder ist verheiratet. Sie hat zwei Söhne und zwei Töchter. Ihre erste Tochter Rita Hatzmann ist Film- und Theaterschauspielerin. Wageneder zog 1984 ins Innviertel und wohnte zunächst im Bezirk Braunau. Seit 1992 lebt sie in Ried im Innkreis.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer überreichte Ehrenzeichen. Landeskorrespondenz Nr. 243 vom 20. Dezember 2016, abgerufen am 5. Juni 2018.