Marianne Beese

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Marianne Beese (* 25. November 1953 in Stralsund) ist eine deutsche Historikerin, Literaturwissenschaftlerin und Schriftstellerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die in Rostock in Mecklenburg-Vorpommern lebende Marianne Beese schreibt Lyrik, Essays, Werke zur Rostocker Stadtgeschichte und Biografien.

Nach ihrem Schulbesuch arbeitete sie als Volontärin beim Rundfunk und als Hilfssachbearbeiterin, bevor sie in Leipzig Pädagogik studierte. Nach dem Diplom als Fachlehrerin für Deutsch und Geschichte im Jahr 1978 absolvierte sie ein Forschungsstudium und wurde 1982 mit einer Arbeit über die Spätlyrik Friedrich Hölderlins promoviert. Anschließend arbeitete sie literarisch bzw. literaturwissenschaftlich außerhalb der Universität. Ab 1991 war sie Mitarbeiterin bei Frauenorganisationen; von 1995 bis 1997 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachbereich Geschichtswissenschaften der Universität Rostock und von 1998 bis 1999 Mitarbeiterin an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät im Projekt „Geschichte des Frauenstudiums in Rostock“ sowie am Interdisziplinären Zentrum für Frauen- und Geschlechterstudien der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald im Projekt „Geschichte des Frauenstudiums in Greifswald“. Am Institut für deutsche Literatur der Humboldt-Universität Berlin war sie in den Jahren 2011/12 als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Das Literatur-Blatt des Deutschen Kunstblattes“ tätig.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dissertation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Inhaltliche und sprachlich-stilistische Modifikationen als Ausdruck wechselnder Zeiterfahrung in Hölderlins Lyrik zwischen 1800 und 1807 Leipzig 1982, DNB 830021841 (Dissertation A Universität Leipzig 1982, 209 Seiten).

Lyrik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Essays und Biographien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anthologien und Literaturzeitschriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Förderkreis Literatur Mecklenburg-Vorpommern [Hrsg.]: Schriftsteller in Mecklenburg-Vorpommern. Federchen, Neubrandenburg 1994. ISBN 3-910170-19-6.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]