Marie-Luise Marjan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marie-Luise Marjan schnuppert an einem Exemplar der 2010 nach ihr benannten Edelrose (Juni 2014)
Marie-Luise Marjan bei einer Lesung (Februar 2014)
Marie-Luise Marjan (September 2012)

Marie-Luise Marjan (* 9. August 1940 in Essen) ist eine deutsche Schauspielerin. Bekannt ist sie vor allem durch ihre Rolle als „Helga Beimer“ in der Fernsehserie Lindenstraße.

Leben[Bearbeiten]

Marie-Luise Marjan wurde von ihrer leiblichen Mutter, der Gladbeckerin Hildegard Wienkötter (* 30. Oktober 1920; † 14. Mai 2004), nach ihrer Geburt im Elisabeth-Krankenhaus Essen in ein Waisenhaus gegeben. Im Alter von einem Jahr kam sie nach Hattingen (Nordrhein-Westfalen) zu Pflegeeltern, dem Ehepaar Hanni und Emil Lause. Am 4. August 1947 wurde sie von ihren Pflegeeltern adoptiert. Die leibliche Mutter wanderte 1956 nach Kanada aus.[1]

Sie wuchs in Hattingen auf und besuchte das dortige Mädchengymnasium, wo sie schon früh bei Schulaufführungen ihr schauspielerisches Talent unter Beweis stellte, unter der Leitung ihres Musiklehrers Otto Daube (Richard-Wagner-Anhänger). Nach dem Gymnasium absolvierte sie von 1958 bis 1960 die Hochschule für Musik und Theater Hamburg bei Professor Eduard Marks. Von 1960 bis 1982 war sie durchgehend an großen Schauspielhäusern engagiert: Komödie Basel, 1961 bis 1965 Badisches Staatstheater Karlsruhe, 1965 bis 1967 Bühnen der Stadt Bonn, 1967 bis 1979 Schauspielhaus Bochum, 1979 Freie Volksbühne Berlin und 1982 bis 1983 Thalia Theater Hamburg. Zudem absolvierte sie Lee-Strasberg-Seminare in Hollywood, Paris und Hamburg.

In den Animationsfilmen Shrek 2 und Shrek 3 spricht Marie-Luise Marjan die Königin Lillian (im Original Julie Andrews).

Marie-Luise Marjan lebt in Köln[2]. Sie hat einen fünf Jahre jüngeren Halbbruder namens Günter Grimm, der im Allgäu lebt. Von seiner Existenz erfuhr sie erst im Alter von 67 Jahren im Zuge von Recherchen für die ARD-Dokumentationsreihe „Das Geheimnis meiner Familie“.[1]

„Helga Beimer“[Bearbeiten]

Seit Folge 1 der Fernsehserie Lindenstraße (Erstausstrahlung im Ersten am 8. Dezember 1985) spielt Marjan die Rolle der Helga Beimer.

Marie-Luise Marjan im Januar 2015: „Was ich interessant an Helga Beimer finde ist ihre Mütterlichkeit, ihr Humor, ihre Durchsetzungskraft. Es macht mir immer wieder Spaß diese Rolle zu verkörpern. Ihre Entwicklung in 30 Jahren der TV Serie „Lindenstraße“ bieten viele schauspielerische Facetten. Vom Hausmütterchen, über die Selbstständigkeit nach der TV-Scheidung zur Reisekauffrau mit eigenem Reisebüro bis zur taffen Rentnerin und Omama. Es ist ein Privileg dieser Serie, dass wir mit unseren Zuschauern älter werden dürfen“.

Engagement[Bearbeiten]

Seit 1990 engagiert sich Marie-Luise Marjan bei UNICEF und bei PLAN International.

Mit PLAN International fördert sie 5 Patenkinder in Indien, Sri Lanka, Vietnam, Paraguay und Haiti.

2010 gründete sie die Marie-Luise-Marjan-Stiftung, unter dem Dach von PLAN, deren Zweck darin besteht, weltweit Projekte zur Unterstützung bedürftiger Kinder, besonders benachteiligte Mädchen, zu fördern.

Marie-Luise Marjan ist unter anderem Mitglied des Bürgerkomitees alternative Ehrenbürgerschaft, das in Köln die alternative Ehrenbürgerschaft vergibt.[3]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Buchveröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Marie-Luise Marjan: Mein Lieblingskochbuch. Frisch vom Markt. Compact-Verlag, München [ca. 1992], ISBN 3-8174-3632-7.
  • Marie-Luise Marjan: Was mein Herz bewegt. Ullstein, Berlin 1998, ISBN 3-550-08260-6.
  • Marie Luise Marjan mit Hans Dieter Schreeb: „Denk jetzt nicht, du kannst schon alles …“ Autobiografie. vgs, Köln 2000, ISBN 3-8025-2713-5.
  • Marie-Luise Marjan mit Sylvia Gredig: Ganz unerwartet anders. Ich suchte meinen Vater und fand eine Großfamilie. Ehrenwirth, Bergisch Gladbach 2015, ISBN 978-3-431-03941-2.

Auszeichnungen und Ehrungen[Bearbeiten]

Rose des Züchters W. Kordes’ Söhne benannt nach Marie-Luise Marjan
  • 1989: Bambi für Lindenstraße „Helga Beimer“
  • 1994: Telestar, für „Helga Beimer“ und „Lisa Kern“ (Kein Rezept für die Liebe)
  • 1998: Bundesverdienstkreuz 1. Klasse
  • 2004: Pfälzer Saumagenorden der Karneval- und Tanzsport-Gesellschaft Schlotte e.V. Schifferstadt
  • 2010: Großes Bundesverdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland[4]Begründung: Neben ihrem bühnen-künstlerischen Wirken hat sie sich durch ihre schauspielerischen Leistungen zu einer Identifikationsfigur des öffentlich-rechtlichen Fernsehens entwickelt, die es verstand, ihre Popularität mit menschlicher Wärme zu verbinden. Außerberuflich engagiert sie sich vor allem bei dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen UNICEF und bei PLAN International.
  • 2010: Die von einer Holsteiner Großgärtnerei schon 1999 gezüchtete Edelrose wird anlässlich ihres 70. Geburtstags, ihres 50-jährigen Bühnenjubiläums und des 25-jährigen Jubiläums der Fernsehserie Lindenstraße nach Marie-Luise Marjan benannt.
  • 2014: Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Das Geheimnis meiner Familie, Folge 1: Marie-Luise Marjan, Fernsehfilm des WDR von Heiko Schäfer, gesendet: Das Erste am 31. März 2008
  2. Frau im Spiegel - Marie-Luise Marjan: „Es ist eine etwas ungewöhnliche Beziehung“
  3. Hedwig Neven DuMont wird alternative Ehrenbürgerin; express.de, 19.Juli 2011
  4. de.news.yahoo.com
  5. „Mutter Beimer“ erhält Verdienstorden des Landes NRW. zeit.de, 20. Juni 2014

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Marie-Luise Marjan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien