Marie-Theres Wacker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Marie-Theres Wacker (* 30. Oktober 1952 in Kaldenkirchen, geborene Hüther) ist eine römisch-katholische, feministische Theologin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wacker besuchte die Liebfrauenschule Mülhausen und studierte an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, an der Eberhard Karls Universität Tübingen und an der École biblique et archéologique française de Jérusalem römisch-katholische Theologie.[1] Sie promovierte 1982 in Tübingen und habilitierte sich 1995 in Münster. Von 1996 bis 1998 war sie Professorin für Biblische Theologie an der Universität Köln. Seit 1996 ist Marie-Theres Wacker Professorin für Altes Testament und Theologische Frauenforschung an der Universität Münster. Schwerpunkte ihrer Forschung sind Altes Testament und Theologische Frauenforschung.[2]

Das von ihr 1995 herausgegebene Werk Feministische Exegese. Forschungserträge zur Bibel aus der Perspektive von Frauen erschien 1998 in englischer und niederländischer Übersetzung. Wacker ist Mitherausgeberin der theologischen Zeitschrift Concilium.[3]

Marie-Theres Wacker ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Weltordnung und Gericht. Studien zu 1 Henoch 22. Echter Verlag, Würzburg 1982, ISBN 3-429-00794-1.
  • Der Gott der Männer und die Frauen. Patmos-Verlag, Düsseldorf 1987, ISBN 3-491-77677-5.
  • Feministische Exegese. Forschungserträge zur Bibel aus der Perspektive von Frauen. (Zusammen mit Luise Schottroff und Silvia Schroer), Wissenschaftliche Buchgesellschaft Darmstadt, 1995, ISBN 3-534-12070-1.
  • Figurationen des Weiblichen im Hosea-Buch. Herder, Freiburg i. Br. 1996, ISBN 3-451-23951-5.
  • Ausgelöscht. Erinnerung an die jüdische Gemeinde Salzkotten. (Zusammen mit Bernd Wacker), Salzkotten 2002, ISBN 3-00-009198-X.
  • Von Göttinnen, Göttern und dem einzigen Gott. Studien zum biblischen Monotheismus aus feministisch-theologischer Sicht. Münster 2004, ISBN 3-8258-6829-X.
  • Ester. Jüdin, Königin, Retterin. Stuttgart 2006, ISBN 978-3-932203-96-1.
  • Mannsbilder. Kritische Männerforschung und theologische Frauenforschung im Gespräch. (Hrsg.) Berlin, Münster 2006, ISBN 978-3-8258-9267-8.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Universität Münster: Marie-Theres Wacker
  2. Bibel in gerechter Sprache: Marie-Theres Wacker
  3. Concilium: Marie-Theres Wacker