Marie Christine Giuliani

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marie Christine Giuliani (2015)

Marie Christine Giuliani (* 26. Februar 1965 in Wien) ist eine ehemalige österreichische Radio- und Fernsehmoderatorin.

Ausbildung und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Besuch der AHS in Wien, die sie mit Matura abschloss, begann sie ein Sprachstudium an der Universität Wien.

Schon mit 19 Jahren begann sie beim ORF zu arbeiten, vorerst als Radio-Moderatorin auf Ö3 (z. B. „Austroparade“, „Ö3-Wecker“). Schließlich wechselte sie zum Fernsehen. Die Moderatorin sagte beliebte Sendungen wie „Wer bietet mehr“, „Wurlitzer“, „Millionenrad“, die TV-Shows „Jackpot“, „Herzklopfen“, „6 aus 45“ und auch das Fernsehprogramm an. Die beliebte Gameshow „Bingo“ wurde ab April 1999 von ihr jeden zweiten Samstag, abwechselnd mit Dorian Steidl präsentiert.
Im Jahr 2002 moderierte sie gemeinsam mit Linda de Mol die Spieleshow Domino Day.

Nach einem weiteren Aufbaustudium ist sie als Psychotherapeutin tätig.[1]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marie Christine Giuliani war bis 2012 mit dem Werbeunternehmer Michael Kapfer verheiratet und ist seit 3. Februar 2000 Mutter eines Sohnes. Sie lebte 14 Jahre in Korneuburg und seit 2012 in Wien.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1995: Romy als beliebteste Fernsehansagerin

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Marie Christine Giuliani – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Marie-Christine Giuliani: Vom Fernsehen auf die Therapeuten-Couch. Abgerufen am 28. Juni 2019.